BASF
- Markus Bußler - Redakteur

BASF: Volle Fahrt voraus

Die Aktie des Chemieriesen BASF kann heute deutlich zulegen. Der Grund: Die Schweizer Großbank UBS äußert sich optimistisch zu der Aktie geäußert und das Kursziel kräftig nach oben geschraubt. Die Aktie könnte jetzt sogar Richtung dreistelliger Kurse schielen.

Die UBS hat BASF von „Neutral“ auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel von 80 auf 96 Euro angehoben. Gleichzeitig nahm die Schweizer Großbank die Aktie des weltgrößten Chemiekonzerns in ihre „Key Call“-Liste auf. Nach drei Jahren mit mehr oder weniger stagnierendem Gewinn je Aktie dürfte BASF ab 2014 in puncto Umsatz, Ergebnis und Kapitalrenditen durchstarten, schrieb Analyst Thomas Gilbert in einer Studie. Damit dürfte sich auch die jüngste Aufwertung der Aktie fortsetzen.

DER AKTIONÄR hat sich bereits mehrfach optimistisch zu der Aktie zu Wort gemeldet. Das Papier dürfte von einer weltweiten wirtschaftlichen Erholung profitieren. Zudem glänzt BASF noch immer mit einer Dividendenrendite von rund 3,5 Prozent. Die Aktie bleibt einer der großen DAX-Favoriten für das laufende Jahr.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Ausbruch geglückt

Der Aktie von BASF ist im frühen Handel ein guter Start und der Sprung über den Widerstandsbereich bei 91,50 Euro gelungen. Nun zieht der DAX-Titel in Richtung des Allzeithochs bei 97,22 Euro. Und auch dort dürfte nach Ansicht von Experten das Ende der Fahnenstange immer noch nicht erreicht sein. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Da geht noch was

Die Aktie von BASF hängt nach wie vor unter dem hartnäckigen Widerstandsbereich um die Marke von 91 Euro fest. Rein fundamental betrachtet hätte der DAX-Titel laut den Experten von Macquarie allerdings Luft bis in den dreistelligen Bereich – zumal in diesem Jahr auch die Tochter Wintershall wieder … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: 2017 könnte richtig gut werden …

2015 und 2016 konnte BASF wegen des dramatischen Verfalls der Ölpreise, der auch die Energietochter Wintershall stark belastete, seine Anteilseigner nicht unbedingt mit starken Zahlen verwöhnen. Dies könnte sich nun allerdings wieder ändern, denn die Perspektiven für den Chemieriesen hellen sich in … mehr