BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF: Lohnt sich das?

BASF-Chef Kurt Bock scheint im monatelangen Poker in der Chemiebranche sein Ziel erreicht zu haben. Denn der Chemiekonzern könnte sich das Saatgutgeschäft von Bayer einverleiben – sofern die Leverkusener grünes Licht für die Übernahme von Monsanto erhalten. Ein Schnäppchen ist die Sparte allerdings wahrlich nicht.

So soll der Kaufpreis für das Segment, das im letzten Jahr Erlöse von 1,3 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis von 385 Millionen Euro erzielte, bei 5,9 Milliarden Euro liegen. Das 15-fache des EBITDA für die Saatgut-Sparte zu bezahlen wirkt rein ökonomisch betrachtet erst einmal relativ viel.

Allerdings sollte man bedenken, dass BASF damit erstmals in der Firmengeschichte den Fuß in einen der attraktivsten Zukunftsmärkte setzt. Denn angesichts des stetigen Bevölkerungswachstums und der Herausforderungen durch den Klimawandel dürften die Preise für Saatgut in den kommenden Jahren deutlich anziehen. Der Aufbau einer eigenen Saatgutsparte wäre wohl erheblich langwieriger und womöglich auch nicht billiger geworden. Darüber hinaus sind die knapp sechs Milliarden Euro für einen finanziell sehr gut ausgestatteten Konzern wie BASF kein großes finanzielles Risiko. DER AKTIONÄR hält den Schritt daher für absolut sinnvoll.

Aktie bleibt ein Kauf
Auch für die Aktie des weltgrößten Chemieproduzenten bleibt DER AKTIONÄR zuversichtlich gestimmt und rät zum Kauf. Der Stoppkurs sollte bei 68,00 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Endlich dreistellige Kurse?

Die Aktie des weltgrößten Chemieproduzenten BASF stand in den vergangenen Jahren nun bereits zweimal knapp vor der Marke von 100 Euro. Beide Male war diese Hürde aber noch zu hoch und der DAX-Titel legte anschließend wieder den Rückwärtsgang ein. Dieses Mal sollte es nach Meinung der Berenberg Bank … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Jetzt verkaufen?

Nachdem die Aktie des Chemiegiganten BASF im gestrigen Handel ein neues Allzeithoch bei 97,90 Euro markiert hatte, ging es im Zuge der allgemeinen Marktkorrektur wieder nach unten. Geht es nach der Überzeugung der britischen Großbank HSBC, so dürfte es bei BASF nun eine längere Phase mit … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Es ist geschafft!

Am 10. April 2015 kostete eine BASF-Aktie 97,22 Euro, bislang der höchste Stand in der Firmengeschichte. In der Folgezeit ging es mit dem DAX-Titel im Zuge des fortschreitenden Ölpreisverfalls allerdings wieder nach unten, im Tief bis auf 56,04 Euro. Doch nun hat der Chemieriese wieder ein neues … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF im Rallyemodus: Wo liegen die nächsten Ziele?

Die Aktie des weltgrößten Chemieproduzenten BASF hat zuletzt wieder kräftig zulegen können. Mittlerweile notieren die DAX-Titel sogar auf den höchsten Stand des laufenden Jahres. Lohnt sich jetzt noch der Einstieg? DER AKTIONÄR zeigt auf, wie viel Luft die Anteilscheine des Konzerns jetzt noch … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Todesstoß für die Rallye?

Nach einer sehr starken Kursentwicklung befinden sich die Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten BASF aktuell in einer Konsolidierungsphase. Zusätzlicher Gegenwind könnte nun von der US-Ratingagentur Fitch kommen, die den Ausblick für die Bonität von „stabil“ auf „negativ“ gesenkt hat. mehr