BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF: Jetzt verkaufen?

Nachdem die Aktie des Chemiegiganten BASF im gestrigen Handel ein neues Allzeithoch bei 97,90 Euro markiert hatte, ging es im Zuge der allgemeinen Marktkorrektur wieder nach unten. Geht es nach der Überzeugung der britischen Großbank HSBC, so dürfte es bei BASF nun eine längere Phase mit Kursrückgängen geben…

HSBC-Analyst Sriharsha Pappu hat zwar die Gewinnschätzungen leicht angehoben und das Kursziel von 78,00 auf 85,00 Euro erhöht, sein Anlagevotum allerdings von „Hold“ auf „Reduce“ gesenkt. Er verwies darauf, dass die Aktie in den letzten drei Monaten bereits stärker als der DAX gestiegen sei. Zudem habe er Bedenken wegen der Herausforderung bei den Gewinnmargen im Downstream-Bereich. Die Aktie gibt im Zuge der Meldung im frühen Handel deutlich nach.

Kein Grund zur Sorge
DER AKTIONÄR bleibt hingegen für die BASF-Aktie unverändert positiv gestimmt. Zwar wird es über kurz oder lang sicherlich zu mitunter deutlichen Kurskorrekturen kommen. Angesichts der robusten Weltkonjunktur und der anziehenden Ölpreise stehen die Chancen aber nach wie vor gut, dass die BASF-Titel ihren Aufwärtstrend fortsetzen können. Das Chartbild bleibt trotz des jüngsten Kursrücksetzers bullish. Der Stopp sollte auf 72,00 Euro nachgezogen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Die Deutsche Bank würde kaufen

Rein charttechnisch betrachtet ist die Lage bei der Aktie des Chemieriesen BASF eher trüb. Es droht ein Bruch der wichtigen Unterstützung um die 80-Euro-Marke. Rein fundamental betrachtet bleiben die DAX-Titel für die Experten der deutschen Bank hingegen unverändert ein klarer Kauf. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Fairer Wert liegt bei 111 Euro

Der Chemieriese BASF investiert in eine US-Firma, die sich auf das CO2-Recycling spezialisiert hat. Zudem wollen die Ludwigshafener zukünftig dabei helfen, die bisher eher überschaubare Reichweite von Batterien für Elektroautos kräftig zu steigern. Die Analysten bleiben vom Blue Chip jedenfalls … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Das klingt gut

Der Chemieriese BASF hat weitere Konkurrenz im Wettbieten um einige Bayer-Sparten, welche die Leverkusener für die Übernahme von Monsanto abstoßen müssen, erhalten. So meldete KWS Saat nun Ansprüche auf diese Geschäfte. Allerdings haben die EU-Wettbewerbshüter bereits klar Position ergriffen. mehr