BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF: Fairer Wert bei 83,00 Euro

Die Experten der französische Investmentbank Exane BNP Paribas haben die Anteilscheine des weltgrößten Chemiekonzerns BASF erneut genauer unter die Lupe genommen. Im Rahmen dessen wurde das Kursziel für die DAX-Titel vor von 82 auf 83 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen.

Analyst James Knight erklärte bei seiner jüngsten Branchenstudie, dass Industriechemikalien derzeit wieder gefragt seien. BASF sollte zudem von Kostensenkungen profitieren und gehöre mit Covestro, DSM und Solvay zu seinen bevorzugten Werten. Den Ludwigshafener kämen die steigenden Ölpreise und ihre Disziplin bezüglich Zukäufen im Vergleich zu Wettbewerbern zugute. Knight rechnet für die Branche mit einem starken zweiten Quartal.

 

Gute langfristige Perspektiven
Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Anteilscheine von BASF positiv gestimmt. Denn die langfristigen Aussichten für den Chemieriesen sind trotz der aktuell schwierigen Marktlage nach wie vor gut. Zudem lockt eine attraktive Dividendenrendite von 4,2 Prozent. Der Stoppkurs sollte bei 55,50 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Todesstoß für die Rallye?

Nach einer sehr starken Kursentwicklung befinden sich die Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten BASF aktuell in einer Konsolidierungsphase. Zusätzlicher Gegenwind könnte nun von der US-Ratingagentur Fitch kommen, die den Ausblick für die Bonität von „stabil“ auf „negativ“ gesenkt hat. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Lohnt sich das?

BASF-Chef Kurt Bock scheint im monatelangen Poker in der Chemiebranche sein Ziel erreicht zu haben. Denn der Chemiekonzern könnte sich das Saatgutgeschäft von Bayer einverleiben – sofern die Leverkusener grünes Licht für die Übernahme von Monsanto erhalten. Ein Schnäppchen ist die Sparte allerdings … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Bayer-BASF-Deal: Der Gewinner der Analysten

Im Zuge der geplanten Übernahme von Monsanto will Bayer große Teile seines Geschäfts mit Saatgut- und Unkrautvernichtungsmitteln an BASF verkauft. Der Kaufpreis soll der Vereinbarung der beiden Unternehmen zufolge bei 5,9 Milliarden Euro in bar liegen. Die Bayer-Aktie hat angesichts des finanziell … mehr