BASF
- Stefan Limmer - Redakteur

BASF: DAX-Aktie mit 30 Prozent Kurspotenzial

Von der Gesamtmarktrallye konnte die BASF-Aktie zuletzt nicht profitieren. Dabei ist der DAX-Titel auf dem aktuellen Kursniveau laut der Deutschen Bank absolut unterbewertet. Die Analysten bestätigten zuletzt das „Buy“-Rating mit einem fairen Wert von 89 Euro.

Analyst Tim Jones ist in seiner jüngsten Studie der Meinung, dass sich die niedrigen Ölpreise in den nächsten Monaten deutlich positiver auf Chemietitel auswirken könnten als bisher angenommen, da den Konzernen die niedrigen Rohstoffkosten in die Karten spielen. Die beiden Ölsorten Brent und WTI verloren in den vergangenen sechs Monaten rund 30 Prozent. Auch die Gefahr eines Lagerabbaus nach einer Phase sinkender Ölpreise ist seiner Meinung nach wesentlich geringer als in der Vergangenheit, da heutzutage die Lagerbestände der Kunden niedriger sind. Die schmäleren Gewinn im Bereich Exploration und Förderung dürfte BASF laut Jones durch bessere Ergebnisse bei höherwertigen Spezialstoffen ausgleichen.

Dabeibleiben

DER AKTIONÄR ist weiterhin optimistisch für die BASF-Aktie – auch wenn die Kursentwicklung zuletzt zu wünschen übrig ließ. Der Chemiekonzern ist breit aufgestellt und mit einem KGV von 13 günstig bewertet. Die Dividendenrendite von rund vier Prozent ist ein zusätzliches Kaufargument. Aus charttechnischer Sicht wird jedoch erst beim Sprung über die 70-Euro-Marke ein frisches Kaufsignal generiert.

(mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Kursziel gesenkt, trotzdem ein Kauf

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Aktie des Chemieriesen BASF nach der Brexit-Entscheidung noch einmal genauer analysiert. An der grundsätzlichen Einschätzung der DAX-Titel hat sich bei den Experten zwar nichts geändert, allerdings liegt das neue Kursziel für die BASF-Anteile nun etwas … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Brexit? Keine Panik!

BASF-Vorstandschef Kurt Bock hat mit Bedauern auf das britische Votum für einen EU-Austritt reagiert. Grund zur Panik besteht allerdings nicht. Bock betonte: "Die Entscheidung hat Unsicherheit für Märkte, Unternehmen und Haushalte zur Folge. Es sollte daher im Interesse beider Seiten liegen, … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Spezialisten: BASF macht alles richtig

Die Sachkenner des Aktionärsbrief erklären, BASF ergänzt die Produkt-Palette durch den Kauf der deutschen Firma Chemetall für rund 3,4 Milliarden Euro. Die Bewertung mit einem KUV von 4 ist komfortabel. Vorstandsvorsitzender Dr. Kurt Bock zeigt Sinn für Proportionen: Er macht keine Megadeals, … mehr