BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF: 44 Prozent Kurspotenzial!

Die Anteilscheine von BASF sind Ende der vergangenen Handelswoche erneut unter Druck geraten. Mittlerweile notieren die Papiere des weltgrößten Chemieproduzenten wieder klar unter der 70-Euro-Marke. Dies ist nach Ansicht des Analysehauses Bernstein eindeutig zu günstig.

Denn in der am Freitag veröffentlichten Bernstein-Studie beträgt das Kursziel für die DAX-Titel erneut 97,00 Euro. Dies liegt satte 44 Prozent über dem aktuellen Kursniveau. Dementsprechend bleibt Analyst Jeremy Redenius für die BASF-Aktie positiv gestimmt und stuft die Papiere unverändert mit „Outperform“ ein.

Chart im Auge behalten

Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie von BASF grundsätzlich zuversichtlich gestimmt. Die Bewertung der Qualitätstitel ist mit einem 2016er-KGV von 11 und einer Dividendenrendite von 4,2 Prozent sehr günstig bewertet. Allerdings sollten Anleger vor einem Einstieg noch eine Aufhellung des Chartbildes abwarten. Mehr zum DAX-Titel sowie Daimler, Apple oder der Commerzbank erfahren Sie beim „10-Prozent-plus-Depot".

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Bayer-BASF-Deal: Der Gewinner der Analysten

Im Zuge der geplanten Übernahme von Monsanto will Bayer große Teile seines Geschäfts mit Saatgut- und Unkrautvernichtungsmitteln an BASF verkauft. Der Kaufpreis soll der Vereinbarung der beiden Unternehmen zufolge bei 5,9 Milliarden Euro in bar liegen. Die Bayer-Aktie hat angesichts des finanziell … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Der Höhenflug geht weiter

Die Aktie von BASF zählte über das bisherige Börsenjahr hinweg eher zu den Enttäuschungen im DAX. Innerhalb von nur knapp zwei Wochen hat sich das Bild – auch aufgrund der anziehenden Ölpreise – wieder gedreht. Die Titel des Chemieriesen waren einer der Highflyer – und verfügen noch über reichlich … mehr