Barrick Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Barrick Gold, Goldcorp, Yamana: Das sind die Gründe für den Kursrutsch

Die Minenaktien in Kanada gerieten im gestrigen Handel deutlich unter Druck. Und das, obwohl der Goldpreis selbst kaum nachgab. Die Gründe dürften vor allem in einer Abstufung der britischen Großbank HSBC zu suchen sein. Die Experten haben sowohl das Ziel für den Goldpreis revidiert, als auch einzelne Aktien abgestuft.

Bislang sah HSBC für das laufende Jahr einen Goldpreis von 1.435 Dollar je Feinunze. Doch die Analysten haben die Prognose auf 1.292 Dollar reduziert. Und auch für das nächste Jahr rechnet man im Hause HSBS jetzt mit einem niedrigeren Goldpreis. Bislang ging man von 1.395 Dollar aus, jetzt von 1.310 Dollar.

Höherer Cash-Flow, aber…

Im Zuge der Reduzierung des Goldpreises haben die Analysten auch die Kursziele für eine Reihe von Aktien gesenkt – darunter auch Barrick Gold. Zwar geht HSBC davon aus, dass Barrick Gold in diesem Jahr von neuen Plänen für Minen profitieren könnte, die den Cash-Flow nach oben treiben könnten. Doch das würde zu Lasten der Goldreserven und damit letztlich zu Lasten des Minenlebens gehen. Sie senkten das Kursziel von 19,60 auf 16,50 Dollar und reduzierten die Einstufung auf Underweight.

Dabei ging etwas unter, dass Barrick Gold gestern zwei weitere australische Minen, Kanowa Belle und die Kundana-Mine, an Northern Star Resources verkauft hat. Für die beiden Minen hat Barrick 75 Millionen australische Dollar erhalten. Insgesamt summieren sich die Verkäufe von Minen, die nicht mehr zum Kerngeschäft gehören, auf 850 Millionen Dollar, teilte Barrick mit.

Das Chartbild hat sich gestern eingetübt. Dennoch: Die Aktie von Barrick Gold ist eine interessante Depotbeimischung. Die Stimmung für den Goldpreis und auch Goldminenaktien ist ausgesprochen negativ. Das könnte durchaus der Nährboden für eine nachhaltige Erholung sein. Investierte Anleger bleiben an Bord. Der Rücksetzer bietet noch nicht investierten Anlegern die Möglichkeit zum Aufbau einer ersten Position.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Der Chef lässt Federn!

Vorab: Wir müssen uns keine Sorgen machen, dass John Thornton, Executive Chairman bei dem weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold, demnächst hungern muss. Dennoch ist das, was der Konzern diese Woche verkündet hat zumindest ein Zeichen, ein richtiges Zeichen, an den Markt. Das Gehalt von zwei … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Upgrade

Goldminenaktien haben es nach wie vor schwer. Vor allem die großen Produzenten stehen unter Druck. Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold beispielsweise fiel auf den niedrigsten Stand seit Anfang 2016. Doch geht es nach den Experten von RBC Capital, dann gibt es Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold, Barrick & Co: Die Crux an der Geschichte

Nüchtern betrachtet sollten Anleger mit der Entwicklung des Goldpreises eigentlich zufrieden sein. Seit seinem Tief bei 1.050 Dollar Ende 2015 konnte der Goldpreis mittlerweile mehr als 25 Prozent an Wert zulegen. Der Wertzuwachs im vergangenen Jahr war der größte in den vergangenen sieben Jahren … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Ein neues Tief

Der Goldpreis unter Druck, die Goldminen ebenfalls und natürlich auch Barrick Gold. Doch während Gold noch immer im Bereich von 1.330 Dollar notiert und damit in Schlagdistanz zu dem 2016er Hoch bei 1.366 Dollar fiel die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten auf ein neues zyklisches Tief. Solche … mehr