Barrick Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Barrick Gold: Das sollten Sie wissen

Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold hat seit jahresanfang bereits Boden gut machen können. Der gestiegene Goldpreis und die allgemein niedrige Bewertung von minenaktien lässt das Papier in der Gunst der Anleger steigen. Jetzt meldet sich der Vorstand zu Wort – mit eigentlich negativen Aussagen. Ein Grund zur Sorge?

CEO Jamie Sokalsky erklärt, dass sowohl die Produktion als auch die Reserven bei dem Konzern zurückgehen werden. Das ist eine indirekte Folge der stark gefallenen Goldpreise. 2013 hat Gold prozentual soviel an Wert verloren wie 1981 nicht mehr. Warum fällt deshalb die Produktion? Ganz einfach, das Unternehmen hat damit begonnen, sich von Minen mit hohen Produktionskosten zu trennen. In den vergangenen Wochen hat Barrick mehrere Minen in Australien verkauft. Das drückt natürlich die Produktion und die Reserven nach unten – gleichzeitig senkt das Unternehmen damit aber auch die Produktionskosten und erhöht die Marge.

Weitere Abschreibungen auf Pascua-Lama

Im Prinzip dürfte sich die niedrigere Produktion also sogar positiv auswirken. Sokalsky kündigte gleichzeitig an, dass Barrick weitere Abschreibungen auf das auf Eis gelegte Großprojekt Pascua-Lama an. Ganz überraschend kommt diese Ankündigung nicht. Pascua-Lama wurde von Barrick mit Nachdruck vorangetrieben. Doch der fallende Goldpreis und zahlreiche Gerichtsverfahren machten dem Unternehmen einen Strich durch die Rechnung. Der Markt dürfte also darauf vorbereitet sein.


Letztlich dienen alle Maßnahmen dazu, sich dem niedrigeren Goldpreis anzupassen. DER AKTIONÄR sieht in der Aktie von Barrick Gold weiterhin einen Kauf. Zwar hängt die Entwicklung des Goldpreises als große Unbekannte über einem Engagement in der Aktie. Doch sollte sich Gold stabilisieren, steht einem Comeback der Minenaktien nichts mehr im Weg. Drei weitere Kaufkandidaten finden Sie in diesem Video unseres Partnersenders DAF Deutsches Anlegerfernsehen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick Gold. Schwaches Quartal - oder doch nicht?

Im dritten Quartal produzierte Barrick weniger Gold als in den vorhergehenden Quartalen. Das Exportverbot des Tochterunternehmens Acacia Mining und der Hurrikan Irma sind die Hauptgründe. Die Prognose für 2017 ist zwar nur noch mit einem starken vierten Quartal erreichbar, dennoch hat die Aktie … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Wende bei Gold und Barrick?

Der Goldpreis ist auf einem guten Weg, den dritten Tag in Folge Kursgewinne zu verzeichnen. Das gab es zuletzt Ende August. Sollte der Arbeitsmarktbericht der USA morgen nicht stärker ausfallen als erwartet, könnte das den Bullen neue Kraft verleihen. Aufgrund des Hurrikans, der die USA im … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick Gold: Kaufsignale voraus

Der Kurs von Barrick Gold konsolidiert. So wie Gold, Silber und alle anderen Minenaktien. Das Erfreuliche in einem Bullenmarkt: Mit Konsolidierungen verdient man Geld, denn hier bieten sich günstigere Kurse und damit attraktive Einstiegsmöglichkeiten. Bis zum Hoch von vor zwei Wochen können mit dem … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick-Tochter: Minen droht das Aus

Wie geht es weiter mit der Barrick-Tochter Acacia Mining? Die drei Minen des in Tansania tätigen Goldproduzenten können nach Konzernangaben nur dann weiter betrieben werden, wenn das Export-Verbot bis Ende des dritten Quartals aufgehoben wird. Sollte dies nicht passieren, müssen Arbeitsplätze auf … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick, Gold und Silber: Darauf kommt es nun an

Gold und Silber generieren Kaufsignale. Gold durchbricht die 1.300 Dollar-Marke und kann sich darüber halten. Silber durchbricht den langfristigen Abwärtstrend und testet diesen erfolgreich von oben. Nur Barrick Gold lässt sich mit einem klaren Kaufsignal noch etwas Zeit. Dafür könnte es beim … mehr