DAX
- DER AKTIONÄR

Ausblick: Was bringt das Jahr 2016?

Das Jahr neigt sich dem Ende. Rückblickend war vor allem deutlich, dass die Volatilität an den Märkten erheblich zugenommen hat. Viele Anleger fragen sich wie Sie ihr Geld sicher und dennoch gewinnbringend investieren können. Jetzt weiter in Aktien investieren oder doch lieber in Gold oder Anleihen umschichten?


Anfang des Jahres haben wir nach einem steilen Anstieg das Allzeithoch des DAX bei rund 12.400 Punkten gesehen. Um im Anschluss mitzuerleben wie der deutsche Leitindex seine Gewinne nach und nach immer weiter abgeben musste. Insgesamt war die Rendite trotz des Auf und Abs aber nur leicht unter dem im langfristigen Durchschnitt von rund sechs Prozent. Bleibt das nächste Jahr für Anleger insgesamt freundlich oder sollte man sich für 2016 nach alternativen Anlageklassen umsehen?

DAX

Börsenindikator gibt die Richtung vor


Börsenprofi Thomas Gebert hat nach jahrelanger Analyse der Märkte einen Indikator entwickelt, der genau diese Fragen beantwortet. Sein Indikator überzeugt trotz seiner einfachen Struktur mit einem überragenden Ergebnis. Sowohl im Backtest als auch unter realen Bedingungen hat sich der Börsenindikator unter Beweis gestellt. Seit 1996 werden regelmäßig alle Signale des Indikators im Börsenmagazin DER AKTIONÄR veröffentlicht. Wer sich seitdem an die Empfehlungen gehalten hat, konnte sein Depotwert bis heute um 2.347 Prozent steigern.


Der Börsenindikator


Vier wichtige Punkte bestimmen die Richtung an den Börsen. Dollarkurs, Zins, Inflationsrate und Jahreszeit sind die entscheidenden Kriterien, die bestimmen ob der DAX steigt oder fällt. In einer kleinen Serie wird hier jeweils Montag ein Faktor beschrieben. In der kommenden Woche kommt Teil zwei, in dem der Einfluss des Zinses erklärt wird.

Bereits jetzt erfolgreich


Mit einer klaren Strategie und dem Börsenindikator hat das Musterdepot im GebertBrief bereits jetzt schon den DAX seit Auflage klar outperformt. Das Depot konnte den deutschen Leitindex um über 22 Prozent schlagen. Und das vollkommen unaufgeregt und ohne hektisches handeln.

Sonderausgabe


Chefredakteur Thomas Gebert hat in einer Spezialausgabe alle wichtigen Fragen zum Thema Kapitalschutz zusammengefasst und klare Antworten darauf gegeben. Wo ist das Geld in Krisensituationen sicher? Wie kann ich mich vor Inflation schützen? Wie verhält es sich mit Gold?

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX zieht durch - 13.000 noch diese Woche?

Sage und schreibe 400 Punkte hat der DAX am Vortag zugelegt - die Anleger rechnen nach dem ersten Wahlgang bei den Präsidentschaftswahlen in Frankreich offensichtlich mit einem klaren Sieg des französischen Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron in der Stichwahl. Für den DAX bedeutete dies ein … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Allzeithoch! - Erleichterungsrallye im DAX

Da ist es - das langersehnte Allzeithoch im DAX. Gegen 11 Uhr springt der deutsche Leitindex auf 12.398,05 Punkte und damit auf den höchsten Stand in seiner Geschichte. Auslöser für die Rallye ist der Sieg von Emmanuel Macron von der Bewegung "En Marche" im ersten Wahlgang der … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Frankreich hat gewählt - DAX feiert Macron

Aufatmen an den internationalen Kapitalmärkten: Emmanuel Macron hat den 1. Wahlgang bei den Präsidentschaftswahlen in Frankreich gewonnen. Der Worst Case, eine Stichwahl zwischen der Rechtspopulistin und dem Linken Jean-Luc Mélenchon wurde damit verhindert. In Japan steigen die Kurse kräftig, die … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Woche der Verkäufe - Hebel-Depot neu aufgestellt

Die Märkte haben vor den Präsidentschaftswahlen in Frankreich ihre Konsolidierung fortgesetzt. Zeitweise notierte der deutsche Leitindex unterhalb von 12.000 Punkten und damit unter einer wichtigen Unterstützung. DER AKTIONÄR hat angesichts der gestiegenen Unsicherheiten - neben Frankreich belastet … mehr