Apple
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Apple-Killer? Samsung mit eBay-Kooperation

Kein Smartphone fürchtet Apple mehr als das Samsung Galaxy. Nun schicken die Südkoreaner ein neues Modell des Spitzen-Smartphone ins Rennen gegen Apples iPhones. Das Galaxy S5 hat einen großen Bildschirm mit einer Diagonale von 5,1 Zoll, einen Fingerabdruck-Leser und eine 16-Megapixel-Kamera. Das Modell kommt am 11. April in 150 Ländern auf den Markt, kündigte Samsungs Mobil-Chef JK Shin am Montag auf dem Mobile World Congress in Barcelona an.

Trend Fitness-Gadgets

Das neue Top-Galaxy ist zudem vor Staub und Spritzwasser geschützt und kann die Herzfrequenz überwachen. Der weltgrößte Smartphone-Hersteller springt massiv auf den Trend zu Fitness-Gadgets auf. Das S5 bekam auch einen eingebauten Schrittzähler. 

Zudem stellte der Konzern die Datenuhr Gear Fit vor. Sie ähnelt den Fitness-Armbändern von Sony und Huawei, kann auf ihrem Display aber im Zusammenspiel mit einem Smartphone auch auf eingegangene E-Mails oder Kurznachrichten hinweisen. Erstmals sei dabei ein gebogener AMOLED-Bildschirm verarbeitet worden, betonte Europa-Manager Jean-Daniel Ayme.

Paypal-Kooperation

Samsung misst sich bei seinen Spitzen-Modellen traditionell mit Apple, dessen iPhones nach wie vor als erfolgreichste Premium-Smartphones gelten. Der Rivale hatte dem aktuellen Modell iPhone 5s im vergangenen Herbst einen Fingerabdruck-Scanner zur Erkennung des Nutzers verpasst. Nutzer des Galaxy S5 können jetzt per Fingerabdruck nicht nur ihr Smartphone entsperren, sondern auch bezahlen: Samsung schloss eine Kooperation mit PayPal (eBay). Der Fingerabdruck-Scan kann dabei die bisherigen Login-Daten für das Konto bei dem Bezahldienst ersetzen. Auch Apple arbeitet an einem Bezahldienst mit Identifikation über Fingerabdruck.



Kein großer Killer

Samsung ist kein Knall-Effekt gelungen – der große Apple-Killer ist das S5 nicht. Statt eines großen Wurfes habe Samsung lediglich sein Vorzeige-Smartphone in manchen Funktionen verbessert. Das Fehlen größerer Innovationen könnte manche Kunden enttäuschen, die deutlich mehr Neuheiten erwartet hätten, zitierte das "Wall Street Journal" Analysten.

Samsung könnte zusätzliche Impulse gut gebrauchen. Denn der Smartphone-Boom kühlt sich etwas ab – die Koreaner hatten zuletzt das erste Mal seit neun Quartal einen Gewinnrückgang hinnehmen müssen. DER AKTIONÄR rät bei Samsung zur Zurückhaltung.

Kann Apple kontern?

Gerüchten zufolge hofft Apple dieses Jahr auf eine iWatch, die gebogen sein könnte und auf Fitness- und Zahlungs-Funktionen. Die Konkurrenten haben die Messlatte durch neue Produkte jedoch hoch gelegt. Apple muss ein außergewöhnlich starkes Produkt vorlegen, um wieder einmal positiv zu überraschen.

Die Apple-Aktie ist eine laufende Empfehlung des AKTIONÄR. Nach dem erfolgreichen Schließen des GAPs bei 550 Dollar hat sich die charttechnische Situation jedoch kurzfristig eingetrübt – Trader halten sich vorerst zurück.

(Mit Material von dpa-AFX.)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Apple: iPhone 7 – Rekord oder Rohrkrepierer?

Rekordvorbestellungen vs. GfK-Studie und Analyst Ming-Chi Kuo: Wird das iPhone 7 für Apple ein Erfolg oder überwiegt am Ende die Ernüchterung? Die Medien überschlagen sich seit Wochen mit Hinweisen darauf, wie sich das neue iPhone schlägt. Fakt ist: Einiges spricht für aber auch gegen einen Erfolg. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Apple kaufen und auf das iPhone 8 setzen

Die Euro am Sonntag erklärt, vieles spreche dafür, dass Apple unter dem Projektnamen „Titan“ ein elektrisch angetriebenes Automobil entwickelt, jüngst jedoch den Schwerpunkt auf Software für sich selbst fahrende Autos verschoben hat. Letztere Anstrengungen könnten nun sogar noch weiter verstärkt … mehr