Apple
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Apple: Smartwatch-Euphorie treibt die Aktie

Der Höhenflug der Apple-Aktie geht weiter. Rückenwind verleiht ein neuer Analaystenkommentar. RBC-Analyst Amit Daryanani geht nach konservativen Schätzungen davon aus, dass sich die Apple-Smartwatch kurzfristig 20 Millionen Mal verkaufen könnte. Damit würden sich rund zehn Prozent der iPhone-User für das neue Gadget entscheiden. Das hätte einen Umsatzeffekt für das Geschäftsjahr 2015 von 6,5 Milliarden US-Dollar. Apple dürfte auch weiterhin von einer starken Nachfrage nach dem iPhone 6 profitieren, so der Analyst laut Bloomberg. Das Kursziel hat RBC von 115 auf 120 US-Dollar angehoben.

„Chart der Woche“
Dank der guten Aussichten gelang der Apple-Aktie der mustergültige Ausbruch aus einer kurzen Konsolidierungsphase auf ein neues Allzeithoch. Das Hoch aus dem Jahr 2012 wurde damit geknackt. Auch die psychologisch wichtige 100-Dollar-Marke (hier hatte DER AKTIONÄR ein Stop-Buy-Limit platziert) hat die Apple-Aktie hinter sich gelassen. Das Papier befindet sich unübersehbar in einem Aufwärtstrend und notiert komfortabel über der 90- und 200-Tage-Linie. Ein Ende der Aufwärtsbewegung ist nicht absehbar.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

Hedgefonds: Raus aus Apple, rein in Facebook

Im ersten Quartal des laufenden Jahres haben sich zahlreiche große Hedegfonds von Apple-Aktien getrennt oder ihre Bestände zumindest reduziert. Ohnehin standen nur wenige Technologiewerte auf der Einkaufsliste der Fondsmanager, eine Ausnahme war die Aktie von Facebook.  mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple: Aller guten Dinge sind Drei

Die Fachleute der Capital-Depesche erinnern an den Einstieg von Warren Buffett über die Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway bei Apple. Scheinbar haben die niedrige Bewertung und der hohe Bargeldbestand des iPhone-Unternehmens Buffett überzeugt. Für zusätzlichen Rückenwind sorgen … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple hat alles, was Buffett will

Die Sachkenner des Heibel-Ticker erinnert an den Einstieg von Warren Buffett beziehungsweise der Beteiligungsfirma Berkshire Hathaway für eine Milliarde Dollar bei Apple. Das ist ein Zeichen für hohe Gewinne von Apple auch ohne Wachstum, ansonsten hätte Buffett nicht gekauft. Buffett geht von … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple: Was Buffett macht, inspiriert nicht

Hans Bernecker, Die Actien-Börse, ist überrascht, wie alle anderen auch. Denn Anfang der Woche hat Warren Buffett beziehungsweise die Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway den Anteil an Apple leicht ausgebaut, nachdem der Kurs um 25 Prozent korrigiert hat. Warren Buffett ist ein erfahrener … mehr