Apple
- Thomas Bergmann - Redakteur

Nur noch 12 Tage - Apple-Aktie vor dem großen Knall?

Apple, iphone

Den 9. September sollten sich sowohl Fans als auch Aktionäre von Apple dick im Kalender anstreichen. An diesem Tag will der gemessen am Börsenwert größte Konzern der Welt neue Produkte vorstellen. Als sicher gilt die Präsentation eines neuen iPhone-Models. Doch möglicherweise hat Apple noch einen weiteren Pfeil im Köcher.

Laut einem Medienbericht will Apple zusammen mit der nächsten iPhone-Generation auch gleich ein neues kleines tragbares Gerät vorstellen, schrieb das gewöhnlich sehr gut informierte Technologieblog "Recode" am Mittwoch.

Von Apple wird mit Spannung eine Computer-Uhr erwartet, das Blog sprach vorsichtiger von einem "Wearable" mit Fokus unter anderem auf Fitness-Funktionen. Als Wearables wird die junge Kategorie tragbarer Mini-Geräte genannt, zu der unter anderem Datenuhren und Fitness-Armbänder gehören. Von Apple werden für Herbst größere iPhones und neue iPad-Modelle erwartet, der Konzern machte bisher keine Angaben zu Neuheiten oder möglichen Terminen.

Großes iPad?

Zuvor machten neue Gerüchte über ein größeres iPad die Runde. Apple plant offenbar für kommendes Jahr ein deutlich größeres Modell seiner iPad-Tablets. Das Gerät solle einen Bildschirm in Notebook-Größe mit einer Diagonale von 12,9 Zoll (knapp 32,8 cm) bekommen, berichtete die Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Apples Produktionspartner bereiteten einen Start der Fertigung im ersten Quartal 2015 vor, hieß es unter Berufung auf informierte Personen.

Die iPad-Verkäufe hatten sich zuletzt abgeschwächt. So sank der Absatz im zweiten Quartal im  Jahresvergleich um neun Prozent auf knapp 13,3 Millionen Geräte. Konzernchef Tim Cook zeigt sich aber weiterhin zuversichtlich, dass die Geräteklasse noch eine große Zukunft hat. Der Markt passiere so etwas eine Bremsschwelle auf einer Fahrbahn, "ich habe das in jeder Produktkategorie gesehen", sagte er jüngst dem Technologieblog "Recode". Apple will die Verkäufe unter anderem mit einem stärkeren Fokus auf Unternehmen wieder ankurbeln und ging dafür eine umfassende Partnerschaft mit IBM ein.

Neue Rekorde

Kurstreiber bei Apple ist in erster Linie die Hoffnung auf das neue iPhone. Es wird mit einer sehr starken Nachfrage nach den Geräten gerechnet. Nach früheren Informationen des Wall Street Journal hat Apple für die erste Produktionsrunde 70 bis 80 Millionen iPhones der neuen Generation bestellt - deutlich mehr als bei bisherigen Marktstarts. Der Aufwärtstrend der Aktie sollte sich fortsetzen.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Apple-Aktie: Das nächste große Ding?

Die Talfahrt der Apple-Aktie ist vorerst beendet. Seit dem 52-Wochen-Tief Anfang Mai haben die Papiere des iPhone-Herstellers bereits rund zehn Prozent an Wert gewonnen. Am Donnerstag steht die Aktie erneut im Fokus. Gerüchte über eine Übernahme des Medienkonzerns Time Warner sorgen für Aufsehen. mehr
| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

Hedgefonds: Raus aus Apple, rein in Facebook

Im ersten Quartal des laufenden Jahres haben sich zahlreiche große Hedegfonds von Apple-Aktien getrennt oder ihre Bestände zumindest reduziert. Ohnehin standen nur wenige Technologiewerte auf der Einkaufsliste der Fondsmanager, eine Ausnahme war die Aktie von Facebook.  mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple: Aller guten Dinge sind Drei

Die Fachleute der Capital-Depesche erinnern an den Einstieg von Warren Buffett über die Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway bei Apple. Scheinbar haben die niedrige Bewertung und der hohe Bargeldbestand des iPhone-Unternehmens Buffett überzeugt. Für zusätzlichen Rückenwind sorgen … mehr