Apple
- Stefan Limmer - Redakteur

Apple: iWatch kommt im Oktober

Gerüchte über eine Smartwatch von Apple existieren bereits seit Jahren. Laut einem Bericht der US-Seite Zacks.com dürfte die iWatch nun im Oktober 2014 den Weg in die Apple-Stores finden und den Markt für intelligente Uhren ordentlich aufmischen, der aktuell noch von Samsung mit dem Modell Galaxy Gear dominiert wird.

Das Gerät werde voraussichtlich in mehreren Varianten mit verschiedenen Display-Größen erscheinen, schrieb das "Wall Street Journal". Die Uhr werde mehr als zehn Sensoren unter anderem für Fitness- und Gesundheitsdaten enthalten, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Gefertigt werden sollen die Apple-Uhren vom taiwanischen Hersteller Quanta Computer, der mit Apple schon lange bei der Produktion der Mac-Computer zusammenarbeite.

Auswirkungen auf Apple

Experten rechnen mit einem Verkaufspreis von 250 Dollar pro Stück. Weltweit wird es Ende des Jahres etwa 335 Millionen iPhone-Nutzer geben. Wenn sich jeder zehnte von Ihnen im kommenden Jahr für den Kauf einer iWatch entscheiden würde, entspräche das 33,5 Millionen verkauften Geräten. Bei einer angenommenen Bruttomarge von 25 Prozent und einem Steuersatz von 26 Prozent bliebe Apple unter dem Strich ein zusätzlicher Gewinn von 1,24 Milliarden Dollar oder 0,22 Dollar pro Aktie. Der Gesamtgewinn von Apple würde sich durch die iWatch um 3,1 Prozent erhöhen.

Zulieferer profitieren

Unter dem Strich hielten also selbst bei einem großen Verkaufserfolg der iWatch die Auswirkungen auf das Konzernergebnis in Grenzen. Die Gewinner könnten die Zulieferer des US-Konzerns werden. Mehr dazu lesen Sie in der neuesten Ausgabe des AKTIONÄR.

(mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Maximaler Gewinn mit Apple

Strategy Analytics nimmt in einer aktuellen Studie die operativen Smartphone-Gewinne der großen Hersteller aus dem dritten Quartal 2016 unter die Lupe. Der iPhone-Produzent Apple stellt die Konkurrenz einmal mehr in den Schatten. mehr