Apple
- DER AKTIONÄR

Apple-Investment: 804 Prozent Gewinn in nicht einmal neun Monaten

Was sich gestern bereits andeutete, ist heute Realität: Das Investment in den US-Tech-Riesen Apple hat an diesem Dienstag die Gewinnschwelle von 800 Prozent überschritten. Insgesamt summiert sich das Plus nach starker Performance der Aktie nun auf 804 Prozent. Damit haben Anleger ihren Einsatz in nicht einmal neun Monaten verneunfacht! Apple ist damit der erste Depot-Titel, der den Anwendern der sogenannten 800%-Strategie einen Gewinn von über 800 Prozent beschert hat. Weitere könnten schon bald folgen. Aber zunächst zurück zu Apple.

Die Aktie des US-Technologie-Konzerns Apple befindet sich seit geraumer Zeit im Aufwärtstrend. Wer Apple im Depot hat, freut sich über Gewinne. Allein seit März hat die Aktie um knapp 60 Prozent zugelegt. Ein Ende des Trends ist nicht absehbar. Doch so schön 60 Prozent Gewinn sind, so hinreißend sind 804 Prozent. Denn: Wer am 6. März 2014 – also vor nicht einmal neun Monaten – nicht einfach nur die Aktie gekauft hat, sondern die im Starter-Depot des Börsendienstes 800%-Strategie durchgeführte Portfolio-Aufnahme nachvollzogen hat, freut sich heute über einen Gewinn von 804 Prozent! Wer das getan hat, hat 13mal mehr verdient als andere, seinen Einsatz verneunfacht. Und Apple ist – auch wenn es das erste Investment ist, mit dem 800%-Strategie-Anwender die Schallmauer von 800 Prozent Gewinn durchbrochen haben – nicht das einzige Investment, dass für eine außerordentliche Rendite steht.

Insgesamt liegt das Starter-Depot (im März neu aufgelegt) nun 46 Prozent im Plus. Allein vier Werte weisen eine dreistellige Rendite aus. Ein erst vor wenigen Tagen gekauftes Papier auf einen großen DAX-Titel hat sich bereits um 57 Prozent verteuert. Sie fragen sich, was mit Papier gemeint ist? Und wie es überhaupt möglich ist, mit einem DAX-Wert innerhalb weniger Tage 57 Prozent Gewinn einzufahren? Mit Papieren sind in diesem Fall Optionsscheine gemeint. Optionsscheine, die Strategie- und Derivate-Experte Norbert Sesselmann für seine Leser – die Leser der 800%-Strategie – recherchiert hat. Es sind nicht irgendwelche Scheine, sie haben nicht irgendwelche Aktien als Basis. Denn: Die 800%-Strategie beruht auf einem ausgeklügelten Auswahlverfahren. Nur Unternehmen, die sowohl hinsichtlich ihrer fundamentalen Daten als auch hinsichtlich der technischen Verfassung ihrer Aktien vollkommen überzeugen, kommen als Investmentziel überhaupt erst in Frage. Und nur die Entwicklung der besten unter ihnen wird mit Optionsscheinen begleitet. Mehr darüber erfahren Sie in DER AKTIONÄR – Ausgabe 48/2014 (die Sie hier als ePaper lesen können) und auf der Website des Börsendienstes Die 800%-Strategie (www.800Prozent.de).

Depot erstmals über 100 Prozent im Plus

Während das im März neu aufgelegte Starter-Depot heute 46 Prozent im Plus liegt, hat das ursprüngliche Depot zur 800%-Strategie an diesem Dienstag die Schwelle von 100 Prozent Plus überschritten. Das heißt: Wer von Beginn an die 800%-Strategie für sich nutzt und das Depot 1:1 nachbildet, hat seinen Einsatz seit dem 20. August 2013 verdoppelt. Hat mit Einzelwerten wie Nike (+531 Prozent) und Gilead Sciences (+207 Prozent) absolute Überrenditen erzielt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Maximaler Gewinn mit Apple

Strategy Analytics nimmt in einer aktuellen Studie die operativen Smartphone-Gewinne der großen Hersteller aus dem dritten Quartal 2016 unter die Lupe. Der iPhone-Produzent Apple stellt die Konkurrenz einmal mehr in den Schatten. mehr