DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Angst vor Trump? - DAX kippt weg

Der Montag beginnt für die deutschen Anleger recht ungemütlich. Nach einem Wochenende ganz nach dem Geschmack der Donald-Trump-Wähler scheint die Verunsicherung an den Kapitalmärkten zurückzukehren. Gold steigt, Aktienkurse fallen - der DAX notiert am Morgen wieder unter 11.800 Punkten. Aus charttechnischer Sicht wird wohl diese Marke erreicht.

Trumps Abschottungspolitik hat eine neue Dimension erreicht. So dürfen Muslime aus mehreren Staaten nicht mehr in die USA einreisen - selbst mit gültigem Visum. Manche Experten befürchten, dass die Politik des neuen US-Präsidenten von den meisten Anlegern noch völlig ausgeblendet wird und ein böses Erwachen drohen könnte.

DAX unter 11.800

Technisch betrachtet droht ein Rutsch unter die Marke von 11.800 Punkten – vorbörslich notiert der DAX im Bereich von 11.770 Zählern. Sollte nicht der schnelle Rebound gelingen, dürfte erst einmal das jüngste Gap bei 11.596 Punkten geschlossen werden. Zuvor wartet in Form des alten Bewegungshochs bei 11.692 Zählern eine leichte Unterstützung.

dax

Wachsam bleiben!

Derzeit kann niemand sagen, was Trump als nächstes vorhat und wohin seine Politik die US-Wirtschaft führen wird. Zusätzlich dürften die anstehenden Notenbanksitzungen (DER AKTIONÄR berichtete) die Anleger verunsichern. Anleger sollten daher die Entwicklungen genau im Auge behalten. Für den empfohlenen DAX-Turbo mit der WKN DGH2BL gilt: den auf 18,20 Euro nachgezogenen Stoppkurs beachten!

 


 

Die großen Ökonomen

Autor: Thornton, Phil
ISBN: 9783864702822
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 05.08.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: Artikel verfügbar
auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Volkswirtschafts-Crashkurs für jedermann

Von Marx bis von Hayek, von Sozialismus bis Liberalismus – eine Auswahl der wichtigsten ökonomischen Köpfe und Theorien, kurz und prägnant vorgestellt. Wer schon immer wissen wollte, worin sich Keynes und Friedman unterscheiden, ob Marx und von Hayek sich verstanden hätten und was es eigentlich mit dem Monetarismus auf sich hat, für den hat Phil Thornton dieses Buch geschrieben. Er porträtiert zehn der wichtigsten und einflussreichsten ökonomischen Vordenker, präsentiert ihre zentralen Ideen und Thesen und beurteilt die Relevanz der jeweiligen Theorie für die heutige Zeit. Eine kurze Lektüreliste sowie die wichtigsten Punkte komprimiert in »Merksätzen« runden dieses kompakte Nachschlagewerk ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

smartDepot: Diese Aktie ist ein Kauf!

Anleger stehen immer wieder vor der Frage wann sie welche Aktien mit was für einer Gewichtung in ihr Depot aufnehmen sollen. Wenn nun auch noch die Frage nach einem möglichen Shortengagement auftaucht, sind selbst erfahrene Anleger überfordert. Für Abhilfe sorgt das smartDepot. Das System … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Wann kommt der nächste Bärenmarkt?

Die Aktienmärkte bewegen sich seit Jahresbeginn lediglich seitwärts. Das wirft die Frage auf: Kommt ein Bärenmarkt auf uns zu? Es gibt Indikatoren, auf die jeder Anleger achten kann, die zusammen genommen in der Vergangenheit ein recht gutes Indiz für eine Trendumkehr waren und es kurz darauf mit … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Dow Jones minus 600 - was rettet jetzt den DAX?

An der Wall Street ging es am Vortag richtig zur Sache. Nach der Gewinnwarnung des Apple-Zulieferers Lumentum brachen bei vielen Tech-Aktien die Dämme. Dow-Schwergewicht Apple verlor fünf Prozent an Wert und war damit maßgeblich am Tagesverlust des Index von 600 Punkten verantwortlich. Aber auch … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Dividende 4 Plus: Mindestens vier Prozent Dividende

Der Kurs des Dividende 4 Plus Fonds konnte sich in den vergangenen Tagen von seinen jüngsten Tiefstständen entfernen. Auch wenn Marktteilnehmer die absoluten Schnäppchenkurse verpasst haben, ist es für einen Kauf immer noch nicht zu spät. Der Fonds hat sich schließlich zum Ziel gesetzt viermal im … mehr