DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Amazon enttäuscht - DAX leicht im Minus - jetzt handeln?

Der deutsche Aktienmarkt ist am Morgen mit einem kleinen Minus in den Handel gestartet. Schwächere Vorgaben von der Wall Street und gemischte Signale aus Asien sorgen für wenig Impulse. Etwas belastend dürften die Zahlen von Amazon aufgenommen werden, die den Markt enttäuscht hatten.

Die nervenaufreibende Hängepartie zwischen Bullen und Bären geht damit in eine weitere Runde. Immerhin hält sich der DAX in Schlagdistanz zum bisherigen Jahreshoch bei 10.827 Punkten. Bevor hier nicht ein signifikanter Break erfolgt, dürften sich Investoren mit größer angelegten Käufen zurückhalten.

dax

Generell gewinnt man den Eindruck, dass sich niemand vor den US-Wahlen am 8. November stark positionieren will. Zu groß ist die Angst, dass es zu einem überraschenden Schockerlebnis à la Brexit kommt. Die Märkte wünschen sich Hillary Clinton als neue Präsidentin, eine Wahl Donald Trumps würde die Börsen wahrscheinlich erzittern lassen.

DER AKTIONÄR hat in seiner Ausgabe 44/2016 zum DAX klar Stellung bezogen. Die Ausgabe können Sie hier bequem herunterladen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Kaum Bewegung im DAX - die Ruhe vor dem Sturm!

Trotz guter Vorgaben von der Wall Street und aus Asien halten sich die deutschen Anleger zum Wochenstart zurück. Gegen 10:30 Uhr liegt der DAX 23 Pünktchen oder 0,2 Prozent im Plus. Vor allem die Indexleichtgewichte wie RWE und E.on stehen im Fokus. Adidas und Infineon liegen am DAX-Ende. mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

500 Aktien neu bewertet: Der große Aktien-Check +++ Trading-Special: So werden Kursgewinne ein Kinderspiel +++ Wie die Milliardäre: Top-Chance Billionaires Index +++ Außerbörslich: Alexander Herrmann - Top-Location für Anleger

Der DAX eilt Woche für Woche von Hoch zu Hoch. Neben dem Nullzinsumfeld und der Aussicht auf attraktive Dividenden ist es sicherlich das starke Wachstum der Unternehmensgewinne, das die Anleger in Aktien treibt. DER AKTIONÄR hat in seiner Statistik daher die Umsatz- und Gewinnprognosen für das … mehr