Amazon
- Andreas Deutsch - Redakteur

Amazon & Co: FAANG wie Dotcom? Absoluter Horror-Chart

Der Kurssturz an der Wall Street geht weiter. Unter den Verlierern: etliche Tech-Aktien. Die Aktie von Amazon verliert 1,1 Prozent und rutscht unter die Marke von 1.500 Dollar. Die Verluste seit den Hochs sind horrend. Ein Chart, der derzeit im Internet die Runde macht, weckt Erinnerungen an furchtbare Zeiten.

Der Absturz von Amazon setzt sich ungebremst fort. Am Dienstag kratzte die Aktie im Tagestief an der 1.400-Dollar-Marke, bevor sie sich wieder berappelte und bei 1.495,46 Dollar schloss. Damit fiel sie unter die Unterstützung bei 1.512 Dollar. Sollte sich die Lage an den Märkten nicht schleunigst entspannen, könnte bald der Kampf um die Unterstützung bei 1.350 Dollar beginnen.

Nicht nur Amazon, auch die anderen großen Tech-Aktien befinden sich seit Wochen im Crashmodus. Seit den Hochs in diesem Jahr haben die FAANG-Aktien Facebook, Amazon, Alphabet, Microsoft und Alphabet (Google) einen Börsenwert von 1.000 Milliarden Dollar verloren.

Die Research-Experten von TS Lombard sehen mittlerweile gefährliche Parallelen zum Jahr 2000. Damals kletterten die Dotcom-Firmen nahezu jahrelang wie am Schnürchen nach oben, um dann übel zu crashen.

Quelle: TS Lombard

Stopp beachten

So weit ist es zwar noch nicht, aber die Verluste, die Amazon und Co in den vergangenen Wochen erlitten haben, sind ohne Frage sehr schmerzhaft. Langfristig hat Amazon noch einiges an Potenzial. Kurzfristig könnte es noch mal nach unten gehen. Wer dabei ist, beachtet den Stoppkurs bei 1.200 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Amazon: Böses Foul

Von Besinnlichkeit keine Spur. Die Lage an den Märkten bleibt auch wenige Tage vor den Festtagen angespannt. Die Amazon-Aktie entfernt sich weiter von der bedeutenden 200-Tage-Linie. Für schlechte Stimmung bei Anlegern und Kunden sorgt der Streikaufruf in Deutschland. Amazon beschwichtigt: Es ist … mehr