ALPHA BANK
- Werner Sperber - Redakteur

Alpha Bank & Consorten: nach 160 Prozent geht es weiter

Die Fachleute von Hot Stocks Europe erinnern an den enormen Kursanstieg der Aktie der griechischen Alpha Bank, welche sich zwischenzeitlich um fast 160 Prozent von 1,05 auf 2,70 Euro verteuert hat. Andererseits haben die griechischen Banken zu Jahresbeginn auch durchschnittlich 60 Prozent an Wert verloren, weil die Stimmung gegen die Banken weltweit gerichtet gewesen ist. Es deutet vieles für eine Fortsetzung dieser bemerkenswerten Aufholjagd griechischer Bank-Aktien. Neben der fundamentalen Unterbewertung des mit frischem Geld ausgestatteten griechischen Bankensektors mehren sich nun auch die Zeichen für eine Erholung der griechischen Volkswirtschaft.

Anleger, welche auf dieses Momentum setzen wollen, sollten nach Ansicht der Fachleute von Hot Stocks Europe deshalb die Aktien der Alpha Bank, der National Bank of Greece und der Piräus Bank kaufen. Selbst nach den bereits gesehenen Kurssteigerungen scheint ein Einstieg noch nicht zu spät zu sein. Die UBS etwa hat erst jüngst den Gewinn je Aktie der Alpha Bank für dieses Jahr auf 0,23 Euro geschätzt, wobei dieser Ertrag im Jahr 2019 auf 0,65 Euro zulegen soll, was dann einem KGV von 4 entspräche. Deshalb raten sie nun nicht mehr zum „Halten“ der Aktie sondern zum „Kaufen“ und erhöhten ihr Kursziel von 2,40 auf 3,24 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: