Allianz
- Stefan Sommer - Volontär

Allianz-Aktie: Experte warnt

Das Niedrigzinsumfeld bereitet vielen Branchen sorgen. Aktuell befindet sich der Leitzins auf einen Rekordtief von 0,05 Prozent. Analyst Ed Houghton von US-Analysehaus Bernstein Research sieht vor allem Probleme für die Versicherer.

Houghton beleuchtete in einer Branchenstudie vom Montag mögliche Auswirkungen der niedrigen Zinsen und geldpolitischen Lockerungen der EZB auf Europas Versicherungskonzerne. Die Maßnahmen könnten Versicherer wie die Generali, Munich Re und Allianz noch stärker treffen, die ohnehin bereits unter dem Niedrigzinsumfeld litten. Der Analyst hat die Allianz auf „Market-Perform“ mit einem Kursziel von 135 Euro belassen.

 

Auf diese Marken kommt es an

Aus charttechnischer Sicht notiert die Allianz-Aktie aktuell über der Unterstützung bei 130 Euro. Sollte diese halten, wäre ein Angriff auf das 6-Jahres-Hoch bei 138,90 noch in diesem Jahr denkbar. Vorher muss die Aktie aber den Widerstand bei 133,55 Euro überwinden.

Allianz; Chart

Langfristig gut

Das aktuelle Niedrigzinsumfeld ist alles andere als ein leichtes Terrain für Versicherer. Die Allianz ist aber fundamental gut aufgestellt um auch diese Marktphase zu meistern. Langfristig dürfte der Wert daher weiter zulegen. Das Kursziel lautet nach wie vor 150 Euro. Anleger profitieren zudem von einer Dividendenrendite von über fünf Prozent. Bereits investierte Anleger sichern ihre Position mit einem Stopp bei 99 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Die Allianz führt die DAX-Wertung mit an

Die Euro am Sonntag verweist auf die niedrigen Zinsen und die teils sogar schon eingeführten Strafzinsen. Für die Anleger stellt sich daher die Frage: Wohin mit dem Geld? Die Antwort ist: In dividendenstarke Aktien investieren. Eine hohe Dividendenrendite alleine reicht jedoch nicht. Denn oft ist … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: Die Allianz ist am besten aufgestellt

Die Actien-Börse schreibt: „Mit dem Ende der EZB-Null-Prozent-Politik verändern sich die Rahmenbedingungen für die Versicherungen und Banken, was angesichts der Größenordnungen der (Anleihe-)Portfolios (welches diese Investoren halten) nur schrittweise umgesetzt werden kann.“ Die Allianz ist dabei … mehr