Allianz
- Andreas Deutsch - Redakteur

Allianz: So werden die Zahlen am Donnerstag

Auch zwei Orkane und der Abfluss von Anlegergeldern haben Europas größten Versicherer Allianz nicht von seinem Gewinnkurs abgebracht. Der Konzern legt am Donnerstag seine Zahlen vor. Experten erwarten einen hohen operativen Gewinn. Die Aktie steht vor dem charttechnischen Ausbruch.

Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten gehen von zehn Milliarden Euro operativen Gewinn aus. Das wären rund sieben Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Überschuss dürfte um 16 Prozent auf 6,06 Milliarden Euro zugelegt haben. Nachdem Allianz-Finanzchef Dieter Wemmer im Herbst die Chance auf eine höhere Dividende angedeutet hatte, rechnen die Experten damit, dass die Ausschüttung von 4,50 auf 5,26 Euro je Aktie steigt.

Vorsichtige Prognose

Für dieses Jahr erwarten die Analysten erneut eine eher vorsichtige Prognose des Vorstands. Die Zielvorgabe dürfte 'spürbar' unter dem 2013 erreichten Niveau liegen, schätzt Analyst Thorsten Wenzel von der DZ Bank.

Im vierten Quartal 2013 profitierte die Allianz davon, dass sich eine Katastrophe wie Hurrikan 'Sandy' in den USA aus dem Vorjahr nicht wiederholte. Bei den Orkanen 'Christian' und 'Xaver', die diesmal Europa und auch Deutschland trafen, dürfte der Konzern vergleichsweise glimpflich davongekommen sein. 'Christian', der die schwereren Schäden hinterließ, dürfte die Allianz rund 100 Millionen Euro gekostet haben, wie Finanzchef Wemmer im November gesagt hatte.

Trotz Flut und Hagelstürmen im Sommer dürfte von den Beitragseinnahmen der gesamten Schaden- und Unfallversicherung mehr übrig geblieben sein als ein Jahr zuvor. Die Analysten rechnen mit einer kombinierten Schaden-Kosten-Quote von 95,0 Prozent, 1,2 Prozentpunkte niedriger als noch 2012. Während die Lebensversicherungssparte weiter mit den anhaltenden Niedrigzinsen zu kämpfen hatte, wurde das Geschäft auch in der Vermögensverwaltung schwieriger. So musste die Allianz-Tochter Pimco gegen Jahresende Abflüsse von Kundengeldern in Milliardenhöhe verkraften.

Aktie ein Kauf

Sollten die Zahlen die Erwartungen der Analysten treffen und sollte die Dividende erhöht werden, wird die Aktie aller Voraussicht nach kurzfristig Kurs auf das alte 5-Jahres-Hoch bei 134,40 Euro nehmen. Die Aktie bleibt ein klarer Kauf.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Die Allianz führt die DAX-Wertung mit an

Die Euro am Sonntag verweist auf die niedrigen Zinsen und die teils sogar schon eingeführten Strafzinsen. Für die Anleger stellt sich daher die Frage: Wohin mit dem Geld? Die Antwort ist: In dividendenstarke Aktien investieren. Eine hohe Dividendenrendite alleine reicht jedoch nicht. Denn oft ist … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: Die Allianz ist am besten aufgestellt

Die Actien-Börse schreibt: „Mit dem Ende der EZB-Null-Prozent-Politik verändern sich die Rahmenbedingungen für die Versicherungen und Banken, was angesichts der Größenordnungen der (Anleihe-)Portfolios (welches diese Investoren halten) nur schrittweise umgesetzt werden kann.“ Die Allianz ist dabei … mehr