Allianz
- Andreas Deutsch - Redakteur

Allianz: So werden die Zahlen am Donnerstag

Auch zwei Orkane und der Abfluss von Anlegergeldern haben Europas größten Versicherer Allianz nicht von seinem Gewinnkurs abgebracht. Der Konzern legt am Donnerstag seine Zahlen vor. Experten erwarten einen hohen operativen Gewinn. Die Aktie steht vor dem charttechnischen Ausbruch.

Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten gehen von zehn Milliarden Euro operativen Gewinn aus. Das wären rund sieben Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Überschuss dürfte um 16 Prozent auf 6,06 Milliarden Euro zugelegt haben. Nachdem Allianz-Finanzchef Dieter Wemmer im Herbst die Chance auf eine höhere Dividende angedeutet hatte, rechnen die Experten damit, dass die Ausschüttung von 4,50 auf 5,26 Euro je Aktie steigt.

Vorsichtige Prognose

Für dieses Jahr erwarten die Analysten erneut eine eher vorsichtige Prognose des Vorstands. Die Zielvorgabe dürfte 'spürbar' unter dem 2013 erreichten Niveau liegen, schätzt Analyst Thorsten Wenzel von der DZ Bank.

Im vierten Quartal 2013 profitierte die Allianz davon, dass sich eine Katastrophe wie Hurrikan 'Sandy' in den USA aus dem Vorjahr nicht wiederholte. Bei den Orkanen 'Christian' und 'Xaver', die diesmal Europa und auch Deutschland trafen, dürfte der Konzern vergleichsweise glimpflich davongekommen sein. 'Christian', der die schwereren Schäden hinterließ, dürfte die Allianz rund 100 Millionen Euro gekostet haben, wie Finanzchef Wemmer im November gesagt hatte.

Trotz Flut und Hagelstürmen im Sommer dürfte von den Beitragseinnahmen der gesamten Schaden- und Unfallversicherung mehr übrig geblieben sein als ein Jahr zuvor. Die Analysten rechnen mit einer kombinierten Schaden-Kosten-Quote von 95,0 Prozent, 1,2 Prozentpunkte niedriger als noch 2012. Während die Lebensversicherungssparte weiter mit den anhaltenden Niedrigzinsen zu kämpfen hatte, wurde das Geschäft auch in der Vermögensverwaltung schwieriger. So musste die Allianz-Tochter Pimco gegen Jahresende Abflüsse von Kundengeldern in Milliardenhöhe verkraften.

Aktie ein Kauf

Sollten die Zahlen die Erwartungen der Analysten treffen und sollte die Dividende erhöht werden, wird die Aktie aller Voraussicht nach kurzfristig Kurs auf das alte 5-Jahres-Hoch bei 134,40 Euro nehmen. Die Aktie bleibt ein klarer Kauf.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Darum sollte die Aktie weiter steigen

Die Aktie der Allianz hat in den vergangenen Tagen unter den zunehmenden Spannungen zwischen Nordkorea und den USA gelitten. Allerdings hat die Allianz bereits gestern wieder ordentlich Boden gutgemacht und relative Stärke gezeigt. Für die zweite Jahreshälfte sind die Aussichten positiv. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz kann 15-Jahres-Hoch nicht halten

Der wiederaufkeimende Konflikt zwischen Nordkorea und den USA lässt die Börsen heute weltweit abrutschen. Dem negativen Gesamtmarkt kann sich auch die Aktie der Allianz nicht entziehen. Das erst gestern erreichte neue 15-Jahres-Hoch bei 187,43 Euro konnte nicht gehalten werden. Fundamental ist … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: 2017 ist das Jahr der Superlative!

Für die Allianz ist die Übernahme der britischen Liverpool Victoria Friendly Society nicht der erhoffte Milliardendeal. Zwar sucht der Konzern weiter nach geeigneten Zielen. Aber Allianz-CEO Oliver Bäte sagte bei Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen auch: „Einfach nur Geld auf den Tisch legen, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Das bringt der Einstieg bei LV=

Der ganz große Wurf ist der Einstieg beim britischen Versicherungsverein Liverpool Victoria Friendly Society (LV=) nicht. Allianz-CEO Oliver Bäte wird sich nach weiteren Übernahmezielen in der Sach- und Unfallversicherung umsehen. Strategisch macht die Beteiligung an der LV= jedoch Sinn. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Deal, aber kein Mega Deal

So schnell kann es gehen: Noch gestern berichtete DER AKTIONÄR, dass die Allianz den Einstieg bei dem britischen Versicherungsverein Liverpool Victoria Friendly Society (LV=)prüft. Nun wird: Der Deal ist in trockenen Tüchern. Auch die endgültigen Zahlen zum zweiten Quartal halten noch eine positive … mehr