Allianz
- Stefan Sommer - Volontär

Allianz-Aktie: Das sagen die Analysten nach den Zahlen

Ein starkes drittes Quartal hat der Allianz-Aktie zuletzt positive Impulse gebracht. Am Montagmorgen zählt der Wert weiterhin zu den Top-Werten im DAX. Nun haben die Analysten ihre Einschätzung zu dem Versicherungskonzern überarbeitet.

Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für die Allianz nach Zahlen von 155 auf 160 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Ergebnisseitig habe der Versicherer die Erwartungen im dritten Quartal übertroffen, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Freitag. Er hob seine Gewinnprognose an und passte auch seine Dividendenschätzungen an die höhere Ausschüttungsquote an.

 

Die französische Großbank Société Générale (SocGen) hat das Kursziel für Allianz SE von 124 auf 127 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die neuen Ausschüttungsziele seien in den Aktienkurs des Versicherers bereits eingepreist, schrieb Analyst Nick Holmes in einer Studie vom Montag. Nach den Zahlen habe er seine Ergebnisschätzungen und das Kursziel etwas angehoben.

Mehr Geld für Aktionäre

Künftig will die Allianz jedes Jahr 50 Prozent statt 40 Prozent des Überschusses als Dividende ausschütten. "Nötig haben wir die höhere Dividende aus Unternehmenssicht vielleicht nicht, aber wir müssen dem Aktionär auch darlegen, was wir mit dem Reingewinn machen", sagte Finanzchef Dieter Wemmer. Was dies für das laufende Jahr bedeutet, soll sich zwar erst mit dem Jahresabschluss im Februar zeigen. Jedoch soll die Dividende auch bei rückläufigen Gewinnen nie sinken. Für 2013 hatte die Allianz bei 6,0 Milliarden Euro Überschuss eine Dividende von 5,30 Euro je Aktie gezahlt. In den ersten neun Monaten 2014 hat der Konzern bereits gut 4,7 Milliarden Euro verdient.

Allianz; Chart

Attraktives Investment

DER AKTIONÄR bleibt bei seiner Meinung: Die Bewertung des hochprofitablen Unternehmens ist mit einem KGV von neun ist sehr günstig. Anleger profitieren zudem von einer aktuellen Dividendenrendite von fast fünf Prozent. Die starken Zahlen haben zudem gezeigt, dass der Konzern hervorragend aufgestellt ist und unterstreicht, warum die Aktie ein absolutes Basisinvestment ist.

Bei welchen anderen Dividendenperlen zum Teil noch deutlich höhere Renditen winken, erfahren Sie im neuen Aktienreport: Anleger im Billionen-Regen - Die besten Dividendentitel für 2015.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz ist nicht zu stoppen: Neues Kaufsignal

Nach der Bekanntgabe der Geschäftszahlen für das vergangene Jahr ist es ruhig geworden um die Allianz. Aktionäre hatten sich Informationen zu geplanten Übernahmezielen von Oliver Bäte erhofft. Doch der Vorstandsvorsitzende hier zurückhaltend. Stattdessen wurde die Dividende erhöht und erstmals in … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: THE Sky is the limit!

Im Geschäftsbericht zum vergangenen Jahr wagt die Allianz einen Ausblick: Während die Branche als Ganzes 2017 um vier bis fünf Prozent bei den Beitragseinnahmen zulegen soll, rechnet die Allianz selbst nur mit einer Stagnation beim Umsatz. Allerdings gingen die Erlöse 2016 noch zurück. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Digitalisierung trägt erste Früchte

Allianz CEO Oliver Bäte hat nicht nur den ersten Aktienrückkauf in der Unternehmensgeschichte auf den Weg gebracht: Der Vorstandsvorsitzende trimmt den Konzern auch immer mehr auf Digitalisierung. Die deutsche Tochter konnte von dem Trend im vergangenen Jahr besonders profitieren. Fiel der Umsatz … mehr