Allianz
- Maximilian Völkl

Allianz: Pimco-Chef weg – Aktie stürzt ab, zurecht?

Es ist ein Paukenschlag am Freitagnachmittag. Der langjährige Chef und Gründer der Allianz-Tochter Pimco verlässt den weltweit größten Rentenfonds. Bill Gross wird in Zukunft für Janus Capital arbeiten. An der Börse ist die Reaktion eindeutig: Die Allianz-Aktie gerät deutlich unter die Räder, während die Janus-Papiere knapp 40 Prozent zulegen.

Am kommenden Montag, den 29. September, wird Bill Gross Pimco bereits verlassen. Doch ist der Abschied für die Allianz tatsächlich so verheerend? Einst bekam der Gründer des fünftgrößten Fonds der Welt wegen seiner beeindruckenden Performance zwar den Spitznamen „The Bond King“. Doch Zeiten haben sich geändert. In diesem Jahr hatte Pimco ein sehr schwaches Jahr mit massiven Kapitalabflüssen.

Auch nach dem Abschied von Co-Chef Mohamed El-Erian im Frühjahr kam Pimco nicht mehr auf die Beine. Eine Spirale aus schwacher Performance und massiven Kapitalabflüssen hat den Fonds zunehmend belastet.

Machtvakuum?

Ein mögliches Problem des Gross-Abschieds lässt sich hingegen nicht abstreiten. Nach dem bereits erfolgten Abgang von El-Erian entsteht bei Pimco ein Machtvakuum. Der vorbörsliche Kurssprung von Janus Capital, zu denen Gross nun wechselt, könnte zudem auf die Befürchtung weiterer Mittelabflüsse hindeuten. An den Börsen wirkt diese Unsicherheit derzeit stärker als die Hoffnungen auf einen möglichen Neuanfang.

Top-Investment

Langfristig dürfte ein Neubeginn bei Pimco allerdings mehr Chancen als Risiken bergen. Die Performance von Gross war zuletzt ohnehin enttäuschend, nun kann Pimco die Altlasten hinter sich lassen. Auch die Mutter Allianz dürfte auf Sicht davon profitieren. Für den AKTIONÄR bleibt der DAX-Titel ein Basisinvestment. Den aktuellen Rücksetzer können Anleger zu einem Neueinstieg nutzen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Darum sollte die Aktie weiter steigen

Die Aktie der Allianz hat in den vergangenen Tagen unter den zunehmenden Spannungen zwischen Nordkorea und den USA gelitten. Allerdings hat die Allianz bereits gestern wieder ordentlich Boden gutgemacht und relative Stärke gezeigt. Für die zweite Jahreshälfte sind die Aussichten positiv. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz kann 15-Jahres-Hoch nicht halten

Der wiederaufkeimende Konflikt zwischen Nordkorea und den USA lässt die Börsen heute weltweit abrutschen. Dem negativen Gesamtmarkt kann sich auch die Aktie der Allianz nicht entziehen. Das erst gestern erreichte neue 15-Jahres-Hoch bei 187,43 Euro konnte nicht gehalten werden. Fundamental ist … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: 2017 ist das Jahr der Superlative!

Für die Allianz ist die Übernahme der britischen Liverpool Victoria Friendly Society nicht der erhoffte Milliardendeal. Zwar sucht der Konzern weiter nach geeigneten Zielen. Aber Allianz-CEO Oliver Bäte sagte bei Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen auch: „Einfach nur Geld auf den Tisch legen, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Das bringt der Einstieg bei LV=

Der ganz große Wurf ist der Einstieg beim britischen Versicherungsverein Liverpool Victoria Friendly Society (LV=) nicht. Allianz-CEO Oliver Bäte wird sich nach weiteren Übernahmezielen in der Sach- und Unfallversicherung umsehen. Strategisch macht die Beteiligung an der LV= jedoch Sinn. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Deal, aber kein Mega Deal

So schnell kann es gehen: Noch gestern berichtete DER AKTIONÄR, dass die Allianz den Einstieg bei dem britischen Versicherungsverein Liverpool Victoria Friendly Society (LV=)prüft. Nun wird: Der Deal ist in trockenen Tüchern. Auch die endgültigen Zahlen zum zweiten Quartal halten noch eine positive … mehr