Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: JPMorgan rät zum Einstieg

Allianz Flaggen 20140408

Die Experten des US-Bankenriesen JPMorgan haben die Aktie der Allianz erneut näher unter die Lupe genommen. Ergebnis: Die Papiere des Versicherungsriesen bleiben ein Kauf. Dementsprechend wird der DAX-Titel weiterhin mit "Overweight" eingestuft. Das Kursziel wurde bei 152 Euro belassen. Analyst Michael Huttner erklärte im Rahmen seiner jüngsten Studie, das vorgeschlagene Lebensversicherungsreformgesetz sei für den Münchner Versicherer wahrscheinlich nur in geringem Maße negativ. So dürfte es seinen Berechnungen zufolge das operative Jahresergebnis des Konzerns nur um etwa 75 Millionen Euro verringern.
Aktie bleibt ein Kauf
Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie der Allianz zuversichtlich gestimmt. Die DAX-Titel sind aktuell immer noch günstig bewertet und sind auch aus charttechnischer Sicht wieder sehr interessant. Die Papiere bleiben ein Kauf, der Stopp sollte bei 115 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Allianz: Spannend!

Die Allianz-Aktie steigt heute gegen den allgemeinen Trend. Sollte sich der Aufschwung in den nächsten Tagen fortsetzen, dürfte eine Reihe von Charttechnik orientierten Anlegern auf den Zug aufspringen. Denn der Versicherer steht vor einem Kaufsignal. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: 2019 soll Gewinn steigen

Die Allianz hat im ersten Halbjahr einen operativen Gewinn von 5,80 Milliarden Euro erzielt. Im Interview mit der Börsen-Zeitung rechnet Finanzvorstand Giulio Terzariol damit, dass das dritte Quartal „konsistent mit dem Vorquartal“ sein wird. Für das Gesamtjahr wird ein Ergebnis von 11,1 Milliarden … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Ärger in Down Under

Die Allianz ist gemeinhin für ihr konservatives Geschäftsmodell bekannt. Doch in Australien hat der Konzern sich zuletzt offenbar nicht daran gehalten. Der Versicherer hat Ärger wegen der angeblichen Täuschung von Kunden. mehr