Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Ein Zeichen der Stärke

Die Allianz-Tochter Allianz Leben hat gestern bekannt gegeben, trotz der anhaltend niedrigen Zinsen die Verzinsung für Lebensversicherungen stabil bei 3,6 Prozent zu lassen. Inklusive der Überschussbeteiligungen rentieren die Allianz-Produkte sogar mit 4,2 Prozent.

Die Allianz Lebensversicherung begründete die stabilen Zinsen unter anderem ihrer Kapitalanlagestrategie. "Zum einen haben wir unsere weltweiten Kapitalanlagen diversifiziert", sagte Privatkundenvorstand Alf Neumann. Außerdem verfüge die Allianz Leben über überdurchschnittliche Reserven. "Damit können wir auch in der derzeitigen Niedrigzinsphase eine Glättung herstellen."

Aktienanteil gestiegen

Der Aktienanteil sei in diesem Jahr weiter ausgebaut worden, sagte Neumann. Er liegt nun bei sechs Prozent. "Daneben haben wir als Allianz verstärkt auf alternative Investments gesetzt." Den größten Anteil machen aber nach wie vor Unternehmensanleihen, Staatsanleihen sowie Pfandbriefe und andere besicherte Darlehen aus.

DAX-Wert bleibt attraktiv

DER AKTIONÄR rät weiterhin zum Kauf der Allianz-Aktie. Die Bewertung des größten europäischen Versicherers ist immer noch günstig (KGV: 9; KBV: 1,1; Dividendenrendite: 4,2 Prozent) und auch aus charttechnischer Sicht sind die DAX-Titel ein Kauf. Der Stopp sollte bei 102,00 Euro belassen werden.

Bei welchen DAX-Aktien Dividendenjäger jetzt zugreifen sollten, erfahren Sie exklusiv im neuen Aktenreport Der große DAX-Dividendenreport

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Es geht noch mehr

Die Allianz-Notierung hat vergangene Woche bei 184,35 Euro ein 15-Jahres-Hoch erreicht. Allerdings prallte der Kurs an diesem Widerstand ab und notiert aktuell wieder bei weniger als 180,00 Euro. Viele Anleger fragen sich, ob die Luft für nicht langsam raus ist. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz-Tochter Pimco: Das war stark

Die Allianz-Fondstochter Pimco steckte jahrelang in der Krise. Anleger zogen scharenweise Gelder beim Anleihespezialisten ab, während den Konkurrenten Milliardenbeträge zuflossen. Ein Grund hierfür war neben den rekordtiefen Zinsen auch, dass der Bondkönig Bill Gross im Jahr 2014 den Konzern … mehr