Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Ein „unterschätzter Schatz“

Die Experten von Goldman Sachs haben den Versicherungssektor erneut näher unter die Lupe genommen. Besonders gut gefallen der US-Investmentbank dabei vor allem die Anteile von AXA und der Allianz Beide Firmen würden ohne ihre Vermögensverwaltungen (AM) mit einem deutlichen Abschlag im Vergleich zu ihren Wettbewerbern gehandelt.

So betrage das KGV unter Herausrechnung des AM bei der Allianz nur 8,9, bei AXA sogar nur 7,4, während der Median in der Branche bei 10,4 liege. Indes sehen die Vermögensverwaltungssparten der beiden Konzerne laut Goldman „stark aus“. Darüber hinaus dürften dieses Segment sowie die Lebensversicherungssparten von Allianz und AXA von der demografischen Entwicklung profitieren. Die Goldmänner sprechen bei den Papieren der beiden Versicherer sogar von einem „verborgenen Schatz“ und raten nach wie vor zum Kauf. Das Kursziel für die Allianz liegt bei 152 Euro.

Zwei attraktive Werte

Auch DER AKTIONÄR empfiehlt beide Aktien zum Kauf. Der Stopp bei AXA sollte bei 15,50 Euro belassen werden, bei der Allianz bei 99,00 Euro. Beide Versicherer glänzen mit einer hohen Ertragsstärke, einer niedrigen Bewertung und einer hohen Dividendenrendite.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz ist nicht zu stoppen: Neues Kaufsignal

Nach der Bekanntgabe der Geschäftszahlen für das vergangene Jahr ist es ruhig geworden um die Allianz. Aktionäre hatten sich Informationen zu geplanten Übernahmezielen von Oliver Bäte erhofft. Doch der Vorstandsvorsitzende hier zurückhaltend. Stattdessen wurde die Dividende erhöht und erstmals in … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: THE Sky is the limit!

Im Geschäftsbericht zum vergangenen Jahr wagt die Allianz einen Ausblick: Während die Branche als Ganzes 2017 um vier bis fünf Prozent bei den Beitragseinnahmen zulegen soll, rechnet die Allianz selbst nur mit einer Stagnation beim Umsatz. Allerdings gingen die Erlöse 2016 noch zurück. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Digitalisierung trägt erste Früchte

Allianz CEO Oliver Bäte hat nicht nur den ersten Aktienrückkauf in der Unternehmensgeschichte auf den Weg gebracht: Der Vorstandsvorsitzende trimmt den Konzern auch immer mehr auf Digitalisierung. Die deutsche Tochter konnte von dem Trend im vergangenen Jahr besonders profitieren. Fiel der Umsatz … mehr