Allianz
- Fabian Strebin - Redakteur

Allianz: Die App kommt!

Die Allianz gibt bei der Digitalisierung Gas. Noch in diesem Jahr sollen deutsche Kunden ihre Verträge über eine App verwalten können. Rückenwind bekommt die Aktie heute auch von einem positiven Analystenkommentar.

„In der zweiten Jahreshälfte 2016 werden wir weiter konsequent daran arbeiten, mithilfe der Digitalisierung sämtliche Geschäftsprozesse an den Kundenwünschen auszurichten“, so Deutschland-Chef Manfred Knof. Hierfür will die Allianz in den nächsten Jahren jeweils 400 Millionen Euro investieren. In München und Stuttgart hat der Konzern bereits sogenannte „Agile-Training-Center“ eingerichtet. Entstehen sollen dort neue Produkte in digitaler Form, wobei Kundenwünsche möglichst früh in den Entwicklungsprozess einfließen sollen. Konkret geplant ist bereits eine Allianz-App mit der die Kunden ihre Verträge noch einfacher verwalten können.

"Outperformance"-Rating bestätigt

Positiv gestimmt für die Allianz-Aktie ist auch Thomas Seidl, Analyst bei Bernstein Research. In einer aktuellen Einschätzung erhöht er das Kursziel der Aktie von 150 auf 155 Euro. Sein Rating bleibt bei „Outperform“. „Das höhere Kursziel ergibt sich aus den verbesserten Gewinnaussichten für 2017 und 2018“, so Seidl. Seine Schätzung für den Gewinn je Aktie hat er für das nächste Jahr um drei Prozent erhöht. Für 2018 hat er seine Erwartungen sogar um fünf Prozent nach oben geschraubt. Der Analyst rechnet außerdem damit, dass die Allianz bis 2018 insgesamt für sieben Milliarden Euro eigene Aktien zurückkauft.

Chart aussichtsreich

Mit der Digitalisierungsoffensive stellt die Allianz die Weichen für die Zukunft. Mit einem KGV von 9 und einer Dividendenrendite von 5,5 Prozent ist der Titel im Peer-Group-Vergleich vorne mit dabei. Die Aktie holt nach dem Sprung über den Widerstand bei 130 Euro Luft und dürfte bald die Widerstandszone im Bereich 134/136 Euro testen. Investierte Anleger bleiben dabei.


 

Stocks on the Move
 

Autor: Clenow, Andreas
ISBN: 9783864703607
Seiten: 304
Erscheinungsdatum: 20.07.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Es ist gar nicht so schwer, den Markt zu schlagen. Dennoch versagen nahezu alle Investmentfonds regelmäßig bei dem Versuch. Hedgefondsmanager Andreas F. Clenow nimmt seine Leser mit hinter die Kulissen der Branche, um ihnen zu zeigen, warum das so ist und wie jeder Anleger die Fonds schlagen kann. Der Schlüssel dazu: Momentum-Investing. Es ist eine von nur sehr wenigen Methoden, die erwiesenermaßen konstant den Markt schlagen. In seinem Buch präsentiert Clenow die Methoden, mit denen eta blierte Hedgefonds ihre Ergebnisse erzielen. »Stocks on the Move« stellt einen rationalen Investmentansatz vor. Alle Regeln und alle Details werden erklärt, keine Frage bleibt offen.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

So steht‘s um die Allianz

Die Allianz machte ihren Aktionären im laufenden Jahr bisher keine Freude. Nach fast 25 Prozent Kursplus in 2017 steht jetzt seit Jahreswechsel ein Minus von sechs Prozent zu Buche. Wie geht es nun weiter bei der Aktie? mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Allianz: Aktie an wichtiger Unterstützung

Die französische Großbank Société Générale (SocGen) hat die Aktien der Allianz SE von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und auch das Kursziel angehoben – von 195 auf nun 215 Euro. Doch noch hängt die Aktie in einem Abwärtstrend. Wichtig wäre kurzfristig, dass eine technische Unterstützung hält. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Jetzt einsteigen?

Die Allianz-Aktie kommt im laufenden Jahr nicht recht in die Gänge, nachdem im vergangen Jahr ein Kursplus von mehr als 25 Prozent erreicht wurde. Mit den Zahlen zum zweiten Quartal hat CEO Oliver Bäte aber geliefert. Auch die Analysten sind positiv gestimmt. mehr