Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Das raten jetzt die Analysten

Die Citigroup hat das Kursziel für die Anteilscheine der Allianz von 180 auf 165 Euro gesenkt. Die Einstufung für die Aktie des Münchner Versicherungsriesen aber auf "Buy" belassen. Und auch viele weitere Experten sind für die Papiere des DAX-Konzerns nach wie vor zuversichtlich gestimmt.

Citigroup-Analyst Farooq Hanif erklärte jedenfalls im Rahmen seiner Branchenstudie, die unterdurchschnittliche Kursentwicklung europäischer Versicherer bietet Anlegern eine Chance zum Einstieg. Die Allianz könnte seiner Ansicht nach in puncto Gewinnentwicklung positiv überraschen und überzeuge auch durch ihr Dividendenpotenzial.

Hingegen hat Barclays das Kursziel für die DAX-Titel von 151 auf 150 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Analyst Andy Broadfield betonte, der Fokus europäischer Versicherer liege auf den verschärften Kapitalanforderungen (Solvency II) sowie Fusionen und Übernahmen. Die Allianz dürfte ein ruhiges Quartal hinter sich haben. 2015 könnte sich die Geschäftsentwicklung moderat verbessern, ab dem kommenden Jahr dürften die Margen jedoch unter Druck geraten.

Commerzbank rät zum Kauf
Die Commerzbank hat die Einstufung für die Allianz-Anteile auf "Buy" mit einem Kursziel von 156 Euro belassen. Nach Ansicht von Analyst Frank Kopfinger dürften steigende Anleiherenditen, nachgebende Aktienmärkte und hohe Dividendenausschüttungen in der Branche für eine Belastung des Eigenkapitals sorgen. Die Gewinne der Versicherer dürften hingegen von einer weiter glimpflichen Entwicklung bei Naturkatastrophen profitieren, Konzerne mit hohem Aktienbesitz zudem von Einkommen aus Dividenden.

Aktuell raten 16 der 39 Experten, die sich regelmäßig mit den Anteilscheinen an Europas größtem Versicherungskonzern befassen, zum Kauf. 16 stufen die Papiere mit Halten ein und sieben empfehlen Anlegern den Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt mit 157,83 Euro knapp über dem aktuellen Kursniveau.

DAX-Titel bleibt attraktiv
Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Allianz-Papiere unverändert positiv gestimmt. Mit einem KGV von 10, einem KBV von 1,0 und einer Dividendenrendite von 4,8 Prozent ist die Aktie weiterhin günstig bewertet. Der Stopp sollte bei 130 Euro platziert werden.
(Mit Material von dpa-AFX)

 


Ein jahrzente lang erprobtes System, mit dem auch Sie Geld an den Finanzmärkten verdienen können!

Börsengewinne mit System

Autor: Kirkpatrick, Charles D.
ISBN: 9783864702167
Seiten: 192
Erscheinungsdatum: 03.11.2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag

Die alles entscheidende Frage an der Börse lautet: Wie kann ich Gewinn machen? Eine systematische, disziplinierte Herangehensweise ist schon die halbe Miete. Einer der erfahrensten US-Börsenprofis gibt Profi-Tradern und Privatanlegern wertvolle Tipps dazu. In den knapp 50 Jahren, die sich Charles D. Kirkpatrick an den Märkten tummelt, hat er schon so gut wie alles gesehen. Dieser enorme Erfahrungsschatz ist in „Börsengewinne mit System“ eingeflossen. Durch ausgiebige Tests und Beobachtungen hat er die Indikatoren identifiziert, die am zuverlässigsten und lukra­tivsten sind. Kirkpatrick legt die Karten auf den Tisch und unterfüttert seine Ratschläge mit Daten und harten Fakten. Ob für das Daytrading oder die langfristige Kapitalanlage: Dieses Buch bietet eine komplette Handelsstrategie, die ohne großen Aufwand umzusetzen ist.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: THE Sky is the limit!

Im Geschäftsbericht zum vergangenen Jahr wagt die Allianz einen Ausblick: Während die Branche als Ganzes 2017 um vier bis fünf Prozent bei den Beitragseinnahmen zulegen soll, rechnet die Allianz selbst nur mit einer Stagnation beim Umsatz. Allerdings gingen die Erlöse 2016 noch zurück. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Digitalisierung trägt erste Früchte

Allianz CEO Oliver Bäte hat nicht nur den ersten Aktienrückkauf in der Unternehmensgeschichte auf den Weg gebracht: Der Vorstandsvorsitzende trimmt den Konzern auch immer mehr auf Digitalisierung. Die deutsche Tochter konnte von dem Trend im vergangenen Jahr besonders profitieren. Fiel der Umsatz … mehr