Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Commerzbank und Deutsche Bank raten zum Kauf

Die Allianz bleibt einer der klaren Analystenlieblingen im DAX. So haben nun auch die Experten von Commerzbank und Deutscher Bank ihre Kaufempfehlungen für die Papiere des Münchner Versicherungsriesen bekräftigt. Die Deutsche Bank hat zudem das Kursziel für die DAX-Titel von 160 auf 165 Euro angehoben.

Analyst Hadley Cohen erklärte im Rahmen seiner jüngsten Studie, dass der Münchner Versicherer sich ungeachtet der Unsicherheit um die neuen Aufsichts- und Kapitalregeln (Solvency II) in einer fundamental starken Verfassung präsentiert. Bereinigt um Einmaleffekte habe das Ergebnis für das vierte Quartal weitgehend die Erwartungen getroffen.

Stabile Entwicklung erwartet
Die Commerzbank hat indes ihr Anlagevotum mit "Buy" bestätigt und sieht das Ziel unverändert bei 156 Euro. Analyst Frank Kopfinger betonte, die Allianz habe mit den leicht unter den Prognosen ausgefallenen Zahlen sowie der Dividende etwas irritiert. Der Ausblick deutet jedoch auf eine stabile Entwicklung hin. Dabei dürfte der Münchner Versicherer seiner Ansicht nach ein paar "Puffer" eingebaut haben. So könnten beispielsweise Wechselkurseffekte beim Dollar stärker ausfallen oder die Geschäfte in der Lebens-, Sach- und Unfallversicherung anziehen.

Gelingt der Ausbruch
Die Allianz-Aktie nähert sich im heutigen Handel weiter dem bisherigen Mehrjahreshoch bei 151,40 Euro an. Wird auch diese Hürde genommen, wäre der Weg nach oben vorerst frei. Fundamental betrachtet wäre angesichts der immer noch günstigen Bewertung (KGV: 11; KBV: 1,0 und Dividendenrendite: 4,6 Prozent) noch reichlich Luft nach oben. Der DAX-Titel bleibt ein klarer Kauf, der Stopp sollte bei 119 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Das bedeutet die Übernahme von Euler Hermes

Allianz-CEO Oliver Bäte hat sich lange Zeit gelassen. Seit Mai 2015 ist er bereits im Amt. Die erste größere Übernahme erfolgte jedoch erst im vergangenen August mit dem britischen Lebensversicherungsverein Liverpool Victoria für 770 Millionen Euro. Mit der angestrebten Komplettübernahme von Euler … mehr