Allianz
- Werner Sperber - Redakteur

Allianz: Aktionärsfreundliche Substanz; Börsenwelt Presseschau I

Die Experten der Platow Börse erinnern an die zuletzt sinkende Zahl von Privatkunden der Allianz SE in Deutschland. Doch nun soll sich die Trendwende andeuten, denn der Versicherungs- und Vermögensverwaltungskonzern möchte unter anderem durch den Ausbau des Vertriebs über das Internet Kunden gewinnen. In den Schwellenländern läuft das Geschäft ohnehin gut. Deshalb dürfte der Gewinn in diesem Jahr um sechs Prozent steigen und danach stabil bleiben. Die Ausschüttungsquote soll von 40 auf 50 Prozent des Gewinns angehoben werden, was einer Dividendenrendite für das laufende Jahr von fünf Prozent entspräche. Das KGV für das nächste Jahr beträgt niedrige 10. Anleger, die auf die Substanz eines Unternehmens wert legen, sollten die Aktie bis zu Notierungen von 139,50 Euro kaufen und ihr Engagement bei 112 Euro absichern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: THE Sky is the limit!

Im Geschäftsbericht zum vergangenen Jahr wagt die Allianz einen Ausblick: Während die Branche als Ganzes 2017 um vier bis fünf Prozent bei den Beitragseinnahmen zulegen soll, rechnet die Allianz selbst nur mit einer Stagnation beim Umsatz. Allerdings gingen die Erlöse 2016 noch zurück. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Digitalisierung trägt erste Früchte

Allianz CEO Oliver Bäte hat nicht nur den ersten Aktienrückkauf in der Unternehmensgeschichte auf den Weg gebracht: Der Vorstandsvorsitzende trimmt den Konzern auch immer mehr auf Digitalisierung. Die deutsche Tochter konnte von dem Trend im vergangenen Jahr besonders profitieren. Fiel der Umsatz … mehr