Allianz
- Werner Sperber - Redakteur

Allianz: Aktionärsfreundliche Substanz; Börsenwelt Presseschau I

Die Experten der Platow Börse erinnern an die zuletzt sinkende Zahl von Privatkunden der Allianz SE in Deutschland. Doch nun soll sich die Trendwende andeuten, denn der Versicherungs- und Vermögensverwaltungskonzern möchte unter anderem durch den Ausbau des Vertriebs über das Internet Kunden gewinnen. In den Schwellenländern läuft das Geschäft ohnehin gut. Deshalb dürfte der Gewinn in diesem Jahr um sechs Prozent steigen und danach stabil bleiben. Die Ausschüttungsquote soll von 40 auf 50 Prozent des Gewinns angehoben werden, was einer Dividendenrendite für das laufende Jahr von fünf Prozent entspräche. Das KGV für das nächste Jahr beträgt niedrige 10. Anleger, die auf die Substanz eines Unternehmens wert legen, sollten die Aktie bis zu Notierungen von 139,50 Euro kaufen und ihr Engagement bei 112 Euro absichern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Der neue Milliardenmarkt

Versichert ist jeder. Ob Haftpflicht-, KFZ-, oder Lebensversicherung: Die meisten Deutschen sind sogar überversichert. Doch in einem Bereich hat fast niemand eine Absicherung gegen den Ernstfall. Die Rede ist von Cyber-Versicherungen. Gerade für Unternehmen können im Schadensfall hohe Kosten … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Ist das die erwartete Milliardenübernahme?

Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte ist auf der Suche nach einem preiswerten Übernahmeziel. Dafür stehen bis zum Jahr 2019 drei Milliarden Euro zur Verfügung. Bisher gab es zahlreiche Gerüchte zu möglichen Firmen, die sich der Versicherungskonzern schnappen könnte. Der neueste Kandidat passt … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Ist die Allianz wirklich 200 Euro wert?

Die Aktie der Allianz verharrte zuletzt um 170,00 Euro. Neuen Schwung verleiht jetzt eine Studie der Commerzbank. Die Aktie legt heute stärker zu als der DAX und könnte somit auch den Rückstand gegenüber dem Leitindex seit Jahresbeginn ausgleichen. Seit Anfang 2017 stieg der DAX um 13 Prozent, … mehr