Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: 5 Fakten zur Dividende

Mit einer erwarteten Dividendenrendite von 5,6 Prozent zählt die Aktie der Allianz zu den attraktivsten DAX-Titeln für Dividendenjäger. DER AKTIONÄR zeigt auf, wie sich die Ausschüttungen beim Münchner Versicherungsriesen zuletzt entwickelt haben und welche Höhe für die kommenden Jahre erwartet wird.

5,6 Prozent Rendite
Am Freitag wird der DAX-Konzern seine Zahlen für das vierte Quartal und damit das Gesamtjahr bekannt geben. Dann dürften die Anleger auch erfahren, wie hoch die Dividendenerhöhung ausfallen wird. Analysten rechnen aktuell noch mit einer Ausschüttung in Höhe von 7,40 Euro je Aktie (Vorjahr: 6,85 Euro), woraus sich derzeit eine Rendite von satten 5,6 Prozent errechnet.

Beeindruckende Entwicklung
Mit einer Ausschüttung von 7,40 Euro je Anteil hätte sich die Dividende seit 2006, damals gab es noch 2,00 Euro pro Aktie, um 270 Prozent erhöht. Nur ein einziges Mal – im Zuge der Finanzkrise – wurde die Ausschüttung von 5,50 auf 3,50 Euro gekürzt. Von 2011 bis 2013 blieb sie lediglich konstant bei 4,50 Euro.

Die Aussichten
Im Rahmen ihrer Ende 2014 vorgestellten neuen Dividendenpolitik erklärte die Allianz: „Im Interesse der Dividendenkontinuität wird zudem angestrebt, die Dividende je Aktie mindestens auf dem Niveau des Vorjahres zu halten.“ Damit könnten Dividendenkürzungen – ähnlich wie es Konkurrent Munich Re bereits seit 1969 praktiziert – bald Geschichte sein. Zudem wurde gemeldet: „Darüber hinaus ist beabsichtigt, das für externes Wachstum vorgesehene und nicht ausgeschöpfte Budget alle drei Jahre zu evaluieren und an die Anteilseigner auszukehren. Eine erste Evaluierung soll Ende 2016 vorgenommen werden.“ Das bedeutet, dass es im Jahre 2017 eine zusätzlich zur regulären Dividende (hier werden 7,60 Euro pro Anteilschein erwartet) Sonderdividende geben könnte. Dann dürfte die Ausschüttung wohl im deutlich zweistelligen Bereich liegen.

Die Ausschüttungsquote
Gemäß der neuen Dividendenpolitik will die Allianz zudem zukünftig 50 Prozent des Jahresgewinns an die Anteilseigner ausschütten. Bis dato waren eher 40 Prozent angepeilt worden. Analysten rechnen für 2015 mit einem Ergebnis von rund 14,73 Euro je Aktie. Dementsprechend wird die Dividende auf knapp 7,40 Euro geschätzt.

Der nächste Zahltag
Die nächste Hauptversammlung der Allianz findet am 4. Mai statt. Am darauffolgenden Handelstag wird die Dividende ausgeschüttet an alle Anleger. Anleger, die in den Genuss der Ausschüttung kommen wollen, müssen die DAX-Titel zum Ende des Handelstages am 04.05. im Depot haben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Andreas Sprenger -
    Das läßt sich einfach berechnen: Gewinn / Aktie 2014 = 13,71 EUR => 50% Div = 6,85 EUR. Der Gewinn 2015 ist um keine 5% gestiegen. Wenn also der Gewinn / Aktie und damit die Dividende um 5% steigen sollte, resultiert eine Div. von 7,20 EUR, nicht 7,40. Und die Sonderdividende läßt sich auch berechen: Zum jetzigen Zeitpunkt sind noch 1,8 Mrd. des Budgets nicht investiert. Sollte in 2016 tatsächlich keine Investition mehr getätigt werden, würde das eine Dividende von rd. 4 EUR bedeuten. Damit läge die Gesamtrendite in 2017 für 2016 zwischen11 und 12 EUR.
  • Andreas Sprenger -
    Ich finde es nicht schwer zu rechnen: Letztes Jahr 6,85 EUr Dividende. Gewinn 2015 um grade mal 4% gestiegen
  • Frank Fedder -
    der chart sieht nicht gut aus

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Die App kommt!

Die Allianz gibt bei der Digitalisierung Gas. Noch in diesem Jahr sollen deutsche Kunden ihre Verträge über eine App verwalten können. Rückenwind bekommt die Aktie heute auch von einem positiven Analystenkommentar. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: Langfristig Orientierte aufgepasst!

Der Aktionärsbrief bezeichnet die Zahlen der Allianz für das erste Quartal des laufenden Jahres als erfreulich; die Ergebnisse für das zweite Quartal enttäuschten jedoch. Der Umsatz sank im Jahresvergleich um 2,5 Prozent auf 29,4 Milliarden Euro, das operative Ergebnis um 17 Prozent auf 2,4 … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Allianz‘ PIMCO muss gepimpt werden

Die Platow Börse erklärt, der DAX hat in diesem Jahr das Niveau des Jahresbeginns in etwa gehalten, der Aktienkurs der Allianz dagegen gab 15 Prozent ab. Diese vergleichsweise Schwäche hat weniger mit Einflüssen von außen zu tun, wie etwa der Entscheidung der Briten aus der Europäischen Union … mehr