Activision Blizzard
- Benedikt Kaufmann

Activision Blizzard – Neue Rallye dank Call of Duty!

Das meisterwartete Videospiel für das Weihnachtsquartal ist „Call of Duty: Black Ops 4“ von Activision Blizzard. Ein Verkaufserfolg könnte die Aktie des großen US-Spielekonzerns wieder auf neue Höhen treiben.

Das Weihnachtsquartal ist für die Spiele-Hersteller besonders wichtig, denn hier werden die meisten Games verkauft. Kein Wunder also, dass viele der großen Spiele-Entwickler ihre Neuveröffentlichung zwischen Oktober und November auf den Markt bringen, um vom Weihnachts-Shopping zu profitieren.

Auch dieses Jahr wird Spiele-Fans einiges geboten. Das Spiel, auf welches sich Gamer jedoch am meisten freuen, ist laut den Marktforschern von Nielsen „Call of Duty: Black Ops 4“ von Acivision Blizzard. Für die Umfrage wurden 6.000 Spieler befragt.

Dass die aktuellste Auskopplung der erfolgreichen „Call of Duty“-Serie einen Verkaufsrekord erzielen könnte, dürfte dem neu hinzugefügten Spielmodus Blackout geschuldet sein. Bei Blackout handelt es sich um einen klassischen Battle Royale Modus, bei dem 100 Spieler auf einer Insel abspringen, Waffen aufsammeln und sich nacheinander erledigen, bis nur noch einer übrig ist. Der Battle Royale Spielmodus liegt seit dem Erfolg von „PlayerUnknown's Battlegrounds“ und „Fortnite“ bei Spielern und Entwicklern voll im Trend. Ein Trend auf dem Activision Blizzard aufbauen könnte, denn in einem ersten Betatest waren Kritiker, Streamer und Fans von Blackout durchaus begeistert.

Rücksetzer bietet Chance

Nach dem charttechnischen Rücksetzer bieten sich Anlegern neue Chancen, auf einen Verkaufserfolg von "Call of Duty" und das Weiterlaufen des langfristigen Aufwärtstrends zu setzen.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 2 Kommentare

Activision Blizzard – eine Riesenenttäuschung

Es ist nicht nur der Rückgang der Spielerzahlen im vergangenen Quartal, der Activison Blizzard zusetzt. Der Konzern hat vielmehr mit der Ankündigung des Mobile-Games Diablo Immortal ein riesiges PR-Debakel verursacht. Hart für die Fans der Serie – für Anleger könnte das neue Mobile-Engagement … mehr