- Marion Schlegel - Redakteurin

Zalando gelingt 25%-Plus – diese Marke steht jetzt im Fokus

Zalando hat am Donnerstagmorgen die Zahlen zum vierten Quartal vorgelegt. Europas führende Online-Plattform für Mode und Lifestyle erzielte dabei ein Umsatzwachstum von 24,6 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Das bereinigte EBIT stieg um 4,6 Prozent auf 117,8 Millionen Euro. Im gesamten Geschäftsjahr 2018 erreichte Zalando ein Umsatzwachstum von 20 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro und ein bereinigtes EBIT von 173,4 Millionen Euro. Die Marge sank zwar von 8,4 auf 7,1 Prozent. Das war aber mehr als von den Analysten erwartet.

Zu den Wachstumstreibern gehörten der wachsende Kundenstamm und eine höhere Anzahl an Bestellungen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Die Zahl aktiver Kunden stieg im Vergleich zum Vorjahr von 23,1 Millionen auf 26,4 Millionen Kunden, die 116,2 Millionen Mal bestellten (2017: 90,5 Millionen). Die Zahl der Site-Visits stieg auf 3,1 Milliarden (2017: 2,6 Milliarden). Insbesondere im vierten Quartal verzeichnete Zalando ein starkes Wachstum mit rund einer Milliarde Site-Visits und 1,3 Millionen Neukunden – der höchste Anstieg aktiver Kunden in einem Quartal seit fünf Jahren, so Zalando. Co-CEO Rubin Ritter sagt: „2018 hatte seine Herausforderungen, aber wir haben im vierten Quartal unsere Kräfte gebündelt und einen erfolgreichen Schlussspurt hingelegt. Das Ergebnis im vierten Quartal zeigt einmal mehr, dass wir mit unseren langfristigen Wachstumszielen auf dem richtigen Weg sind.“

Quelle: Zalando

Das sind die Ziele für die kommenden Jahre

Für das laufende Geschäftsjahr strebt Zalando ein Umsatzwachstum am unteren Ende der Spanne von 20 bis 25 Prozent an. Zalando will zudem weiter profitabel wachsen und erwartet ein bereinigtes EBIT in Höhe von 175 bis 225 Millionen Euro.

Wie Zalando weiter mitteilte, wird das Unternehmen zukünftig vierteljährlich über die Kennzahl Bruttowarenvolumen (Gross Merchandise Volume, GMV) Auskunft geben, um die Transparenz über die Entwicklung der Zalando-Plattform zu erhöhen. Das GMV beschreibt die Gesamtausgaben von Kunden auf der Zalando-Plattform, sowohl für Waren aus dem Zalando-Bestand als auch aus dem Partnerprogramm. Im Geschäftsjahr 2018 steigerte Zalando das GMV um 21,1 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro. Für das Geschäftsjahr 2019 rechnet Zalando mit einem GMV-Wachstum von 20 bis 25 Prozent. Bis 2023/24 will Zalando 20 Milliarden Euro GMV erzielen. sowie einem Umsatzwachstum am unteren Ende dieser Spanne. Zalando will weiter profitabel wachsen und erwartet ein bereinigtes EBIT in Höhe von 175 bis 225 Millionen Euro.

Die Aktie kann am Morgen deutlich zulegen. Aus charttechnischer Sicht, wartet in Form des Januarhochs 2019 die nächste wichtige charttechnische Hürde. Nach Einschätzung des AKTIONÄR ist Zalando derzeit vor allem als Übernahmekandidat für Amazon oder Alibaba interessant.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV