- Michael Schröder - Redakteur

Zalando-Aktie: Da ist der IPO-Preis

Schrei vor Glück: Zalando hat die Preisspanne für Aktien der Zalando SE auf 18,00 bis 22,50 Euro festgelegt. Die Aktien werden ab dem 18. September 2014 privaten Investoren in Deutschland und Luxemburg öffentlich angeboten. In den USA werden Zalando-Aktien ausschließlich qualifizierten institutionellen Anlegern angeboten. Der endgültige Emissionspreis wird auf Basis eines Bookbuilding-Verfahrens ermittelt.

Die Idee hatten David Schneider und Robert Gentz vor knapp sechs Jahren. Eine Idee, für die sie Anfangs belächelt wurden, nämlich Schuhe übers Internet zu verkaufen. Mit der Idee gingen beiden auf Investorensuche. Schnell lag man mit den Marc, Oliver und Alexander Samwer auf einer Wellenlänge. Der Umsatz wurde von 150 Millionen Euro im Jahr 2010 auf 1,8 Milliarden in 2013 nach oben geschraubt. Zuletzt gab Zalando bekannt, man habe im ersten Halbjahr die Gewinnschwelle erreicht. Jetzt folgt der nächste Entwicklungsschritt. Der Gang an die Börse.

Das geplante Angebot umfasst 24.476.223 neue Aktien sowie bis zu 3.671.433 Aktien im Zuge einer möglichen Mehrzuteilung. Die Platzierung aller Zalando-Aktien einschließlich Mehrzuteilungsoption wird 11,3 Prozent des Eigenkapitals des Unternehmens (nach IPO) entsprechen. Abhängig vom endgültigen Emissionspreis und unter der Voraussetzung, dass alle Aktien platziert werden, beträgt das Emissionsvolumen zwischen 441 Millionen und 551 Millionen Euro (ohne Mehrzuteilungsoption), oder zwischen 507 Millionen und 633 Millionen Euro (inklusive Mehrzuteilungsoption).

Die Management Roadshow beginnt am 18. September 2014. Zalando hat sich bereits Ankerinvestitionen in Höhe von insgesamt rund 127 Millionen Euro gesichert, die das starke Interesse an Unternehmen und Angebot unterstreichen. Zu den Investoren zählen der zentrale Baillie Gifford's Investmentfonds, der Scottish Mortgage Investment Trust Plc. Nach erfolgreicher Beendigung des Angebots soll der Handel der Aktien im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse am 1. Oktober 2014 unter der Wertpapierkennnummer ZAL 111 und der ISIN DE000ZAL1111 beginnen.

Der Börsengang von Zalando zählt zu den heißesten IPOs in Deutschland. Die niedrigen Zinsen und die vorhandene Liquidität der Investoren machen den Zeitpunkt günstig. Der Börsengang dürfte deshalb ein Erfolg werden. Dennoch bleibt das Risiko bei derartigen Wachstumsfirmen allgegenwärtig. Alle bestehenden Gesellschafter behalten ihre Anteile. Das Angebot besteht ausschließlich aus Aktien aus einer Kapitalerhöhung. Das Unternehmen will die Nettoerlöse des Angebots zur Finanzierung des langfristigen Wachstums und für allgemeine Unternehmenszwecke verwenden. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV