Apple
- Alfred Maydorn - Redakteur

Xiaomi überrollt Apple: 271 Prozent Wachstum in China

Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi wächst rasant: Im ersten Halbjahr 2014 verkaufte der erst 2010 gegründete Newcomer 26 Millionen Smartphones und damit fast viermal so viele wie im Vorjahr. Auf dem chinesischen Smartphone-Markt hat Xiaomi Apple überholt und ist mittlerweile die Nummer 3. 

Huge Barra, der charismatische Xiaomi-Chef wird gern als der „chinesische Steve Jobs“ bezeichnet. Und seine Erfolge erinnern tatsächlich an die Jobs-Zeiten bei Apple. Innerhalb von nur vier Jahren hat es das nicht börsennotierte Unternehmen auf den dritten Platz des chinesischen Smartphone-Marktes geschafft. 

Die neue Nummer 3

26 Millionen verkaufte Xiaomi-Smartphones in den ersten sechs Monaten 2014 – das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Wachstum von 271 Prozent. Bereits im ersten Quartal war Xiaomi an Apple, Coolpad und Huawei vorbeigezogen und war zum drittgrößten Smartphoneverkäufer in China aufgestiegen. Der Marktanteil erreichte elf Prozent. 

Angriff auf Apple

Nur Samsung mit einem Marktanteil von 18 Prozent und Lenovo (12 Prozent) liegen noch vor Xiaomi. Apples Marktanteil liegt in China bei zehn Prozent. Mit qualitativ hochwertigen Smartphones zu sehr geringen Preisen ist Xiaomi auch ein direkter Konkurrent der Amerikaner, die sich weiterhin schwer tun auf dem größten Smartphonemarkt der Welt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Maximaler Gewinn mit Apple

Strategy Analytics nimmt in einer aktuellen Studie die operativen Smartphone-Gewinne der großen Hersteller aus dem dritten Quartal 2016 unter die Lupe. Der iPhone-Produzent Apple stellt die Konkurrenz einmal mehr in den Schatten. mehr