Wirecard
- Jochen Kauper - Redakteur

Wirecard-Aktie ist nicht zu stoppen

Rund zwölf Prozent hat die Wirecard-Aktie im laufenden Jahr bereits zugelegt. Der Startschuss für die Rallye erfolgte Ende Dezember 2014. Das Papier brach über das alte Hoch bei 36 Euro aus. Ein kurzer Rücksetzer auf die Ausbruchslinie wenige Tage später und die Aktie setzte im Anschluss zum Höhenflug an. Unterstützt wurde die gute Performance durch mehrere gute Meldungen aus dem Unternehmen. Zwei Zukäufe plus die Anhebung der Prognose sorgten für Kauflaune unter den Anlegern.

Bullish

Auch die Analysten haben im Anschluss ihre Kursziele angehoben. Erst vor wenigen Tagen hat Warburg Research nachgelegt. Analyst Jochen Reichert hat das Kursziel von 42 auf 51 Euro nach oben geschraubt. Reichert rechnet mit einer höheren Wachstumsdynamik aus eigener Kraft. 2015 dürfte das Unternehmen weitere größere Aufträge an Land ziehen.

Halten 

Angefeuert durch den guten Newsflow glänzt das Papier mit Relativer Stärke. Die psychologisch wichtige Marke von 40 Euro entpuppte sich als kein großes Hindernis. Zugegeben, die Luft für die Wirecard-Aktie wird langsam dünn. Anleger warten vor einem Neueinstieg eine stärkere Konsolidierung ab. Den steigenden Kursen solle man derzeit nicht hinter herlaufen.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wirecard: Diese Kooperation hat es in sich

Chinesische Touristen sind gerngesehene Kunden für europäische Einzelhändler – im Schnitt lassen sie während der Reise rund 3.000 Euro in Einkaufszentren und Innenstädten. Dank der neusten Partnerschaft des Zahlungsabwicklers Wirecard mit Tencent wird das Shopping-Erlebnis für die Reisenden noch … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wirecard: Potenzieller Übernahmekandidat?

Die US-Unternehmen JPMorgan und Vantiv sind angeblich an einer Übernahme des britischen Zahlungsabwicklers Worldpay interessiert. Die Aussicht auf eine bevorstehende Konsolidierung in der Branche weckt auch beim deutschen Konkurrenten Wirecard die Fantasie der Anleger. mehr