Wirecard
- Jochen Kauper - Redakteur

Wirecard-Aktie bekommt volle Breitseite von der Credit Suisse

Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Wirecard mit "Underperform" und einem Kursziel von 27 Euro in die Bewertung aufgenommen. Auf dem Papier sei der Zahlungsabwickler in einem der wachstumsstärksten Bereiche aktiv, schrieb Analyst Charles Brennan in einer Studie vom Freitag. Zudem zeugten die Umsatztrends von steigenden Marktanteilen. Für die Anleger sei es aber wegen des äußerst schwachen Barmittelzuflusses enorm schwer, die Gewinnsituation angemessen zu bewerten. Brennan rät, vor allem auf die Rendite des Free Cashflow zu schauen. Auf dieser Basis liege die Bewertung von Wirecard deutlich über der Branche. Das Unternehmen müsste das Branchenwachstum über ein Jahrzehnt überflügeln, um auf dem Niveau vergleichbarer Papiere gehandelt zu werden.

Kaufen

Dem Fazit der Studie schließt sich DER AKTIONÄR nicht an. Die Aktie ist auf dem aktuellen Niveau sicherlich nicht billig, jedoch sind die Aussichten der Branche glänzend. Es bleibt dabei: Wirecard wird vom Trend hin zu bargeldlosem Zahlen mehr und mehr profitieren Hinzu kommt die Tendenz, schon bald via Handy Rechnungen zu begleichen. Käufe um 37 Euro sollten sich langfristig auszahlen!

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

WiWo: Drei Kaufgründe für Wirecard

Die Wirtschaftswoche erklärt, Unternehmen, die mit Finanz-Technologie Bank-Dienstleistungen effizienter und preisgünstiger machen, fordern die Banken heraus. Die Beratungsfirma Pricewaterhouse Coopers (PwC) schätzt, bis zum Jahr 2020 sind ein Fünftel der Bank-Dienstleistungen von diesen sogenannten … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Pfeif‘ auf dubiose Analysten, kauf‘ Wirecard

Die Euro am Sonntag erinnert an die Anschuldigungen eines „dubiosen Analysehauses“ gegen die Wirecard AG. Daraufhin sackte der Aktienkurs ab und der Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Braun reagierte daraufhin nervenstark mit dem Kauf von Aktien für 26 Millionen Euro. Dr. Braun dürfte die Aktien, die … mehr