Wirecard
- Jochen Kauper - Redakteur

Wirecard-Aktie: Erholung läuft – Nachkaufchance nutzen

Der Rücksetzer bis auf die 200-Tage-Linie bei 34,20 Euro war nur von kurzer Dauer. Im Anschluss haben die Analysten von Goldman Sachs und der HSBC das günstige Kursniveau genutzt, um ihre Kaufempfehlungen für die Aktie von Wirecard zu erneuern. Das Timing war gut. Kurz danach gab die MB Beteiligungsgesellschaft bekannt, Aktien im Wert von 5,3 Millionen Euro gekauft zu haben. Die wiederum gehört Wirecard-Vorstand Markus Braun. Er hat also das Kursniveau genutzt, um die Position weiter aufzustocken.

Positive Studien

Goldman Sachs hat die Aktie von Wirecard auf der "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 62 Euro belassen. Die jüngste Kursschwäche sei eine gute Kaufgelegenheit schrieb Analyst Mohammed Moawalla. Kurz zuvor hob die britische Investmentbank HSBC das Kursziel für Wirecard von 42 auf 47 Euro an. Analyst Antonin Baudry hob wegen Änderungen in der Rechnungslegung des Unternehmens seine Schätzungen für den bereinigten operativen Gewinn und den Gewinn je Aktie für 2015 und 2016 um jeweils 10 Prozent an.

 

Nachkaufen

Zwar hat sich die Wirecard-Aktie schon wieder aufgerappelt, jedoch bietet sich noch immer auf dem ermäßigten Kursniveau ein sehr gutes Chance-Risiko-Verhältnis.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

WiWo: Drei Kaufgründe für Wirecard

Die Wirtschaftswoche erklärt, Unternehmen, die mit Finanz-Technologie Bank-Dienstleistungen effizienter und preisgünstiger machen, fordern die Banken heraus. Die Beratungsfirma Pricewaterhouse Coopers (PwC) schätzt, bis zum Jahr 2020 sind ein Fünftel der Bank-Dienstleistungen von diesen sogenannten … mehr