Wirecard
- Jochen Kauper - Redakteur

Wirecard: Guter Newsflow sollte die Aktie über 50 Euro treiben

Wirecard hat einen neuen Deal mit Krones, dem führenden Hersteller in der Abfüll- und Verpackungstechnik, geschlossen. Beim Aufbau ihrer E-Commerce-Strategie mit integrierten Payment-Lösungen setzt Krones in Zukunft auf Wirecard. „Wer jetzt nicht auf Digitalisierung setzt, verpasst unter Umständen wertvolle Umsatzchancen. Daher haben wir – als eines der ersten Unternehmen im gesamten Wettbewerbsumfeld – unsere E-Business-Informationsplattform mit Onlineshop für Ersatzteile und Dienstleistungen auf den Markt gebracht“, sagt Bernd Baldauf, Head of eBusiness bei Krones. „Unsere automatisierten Prozesse und die Payment-Dienstleistungen aus einer Hand reduzieren den Aufwand für Krones um ein Vielfaches“, ergänzt Christian Reindl, Executive Vice President Sales Consumer Goods von Wirecard.Gute Zahlen

Zuletzt beeindruckte Wirecard mit sehr guten vorläufigen Zahlen für das dritte Quartal. Der Umsatz zog im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 29 Prozent auf 201 Millionen Euro an. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen verdiente der Anbieter von Bezahldienstleistungen mit 60,2 Millionen Euro 31 Prozent mehr. Die Zahlen waren damit etwas besser als von Analysten erwartet. Die Prognose für das Gesamtjahr bestätigte das Management. Der komplette Zwischenbericht soll am 18. November vorgelegt werden.

Halten!

DER AKTIONÄR bleibt von der Wirecard-Wachstumsstory überzeugt. Die Übernahme der Great Indian Retail Group vor wenigen Tagen sollte nicht die letzte in den nächsten sechs Monaten gewesen sein. Zudem sollte der gute Newsflow in den nächsten Monaten anhalten. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

WiWo: Drei Kaufgründe für Wirecard

Die Wirtschaftswoche erklärt, Unternehmen, die mit Finanz-Technologie Bank-Dienstleistungen effizienter und preisgünstiger machen, fordern die Banken heraus. Die Beratungsfirma Pricewaterhouse Coopers (PwC) schätzt, bis zum Jahr 2020 sind ein Fünftel der Bank-Dienstleistungen von diesen sogenannten … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Pfeif‘ auf dubiose Analysten, kauf‘ Wirecard

Die Euro am Sonntag erinnert an die Anschuldigungen eines „dubiosen Analysehauses“ gegen die Wirecard AG. Daraufhin sackte der Aktienkurs ab und der Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Braun reagierte daraufhin nervenstark mit dem Kauf von Aktien für 26 Millionen Euro. Dr. Braun dürfte die Aktien, die … mehr