Wirecard
- Werner Sperber - Redakteur

Wirecard: Die klare Nummer 1; Börsenwelt Presseschau IV

Die Fachleute von Börse Online haben die deutschen Unternehmen gesucht, welche mindestens seit dem Jahr 2007 Geschäftsberichte veröffentlichen, seit dem Jahr 2007 immer einen Gewinn ausgewiesen haben und auch im laufenden Jahr netto Geld verdienen dürften sowie seither höchsten zwei Jahre sinkende Gewinne erwirtschaftet haben. Sie sind auf 44 Firmen gekommen, wobei die Wirecard AG im vergangenen Jahr das mit Abstand höchste Umsatzwachstum erreicht hat. In der Gesamtwertung für das durchschnittliche jährliche Gewinnwachstum in den Jahren 2007 bis 2014 rutschte das auf Online-Bezahldienste spezialisierte Unternehmen jedoch von Rang 4 auf den fünften Platz ab.

Die Erlöse legten seit dem Jahr 2007 um durchschnittlich 23,9 Prozent pro anno. Der Gewinn stieg im Mittel um 16,8 Prozent pro Jahr, wobei Wirecard stets mehr verdiente als im jeweiligen Jahr zuvor. Nach den starken Zahlen für das zweite Quartal erhöhte der Vorstand das Ziel für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) für das laufende Jahr von 210 bis 230 Millionen Euro auf 220 bis 232 Millionen Euro. Dieses Wachstum dürfte anhalten, denn immer mehr Zahlungen werden mobil abgewickelt. Die Investitionen von Wirecard in dieses Geschäftsfeld dürften zu künftig steigenden Gewinnspannen führen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

WiWo: Drei Kaufgründe für Wirecard

Die Wirtschaftswoche erklärt, Unternehmen, die mit Finanz-Technologie Bank-Dienstleistungen effizienter und preisgünstiger machen, fordern die Banken heraus. Die Beratungsfirma Pricewaterhouse Coopers (PwC) schätzt, bis zum Jahr 2020 sind ein Fünftel der Bank-Dienstleistungen von diesen sogenannten … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Pfeif‘ auf dubiose Analysten, kauf‘ Wirecard

Die Euro am Sonntag erinnert an die Anschuldigungen eines „dubiosen Analysehauses“ gegen die Wirecard AG. Daraufhin sackte der Aktienkurs ab und der Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Braun reagierte daraufhin nervenstark mit dem Kauf von Aktien für 26 Millionen Euro. Dr. Braun dürfte die Aktien, die … mehr