Wirecard
- Jochen Kauper - Redakteur

Wirecard: Der nächste Deal….

Wirecard hat erneut zugeschlagen. Der Zahlungsabwickler gab am Dienstag die Übernahme  des Payment-Geschäfts der Great Indian (GI) Retail Group bekannt. Wirecard lässt sich den Deal eine Stange Geld kosten. 230 Millionen Euro vorab, weitere Zahlungen von insgesamt bis zu 110 Millionen Euro sind mit dem Erreichen bestimmter finanzieller Ergebnisse in den Kalenderjahren 2015 bis 2017 verbunden.

 

Interessante Märkte

Die GI Retail Group ist auf elektronische Zahlungs- und E-Commerce-Lösungen spezialisiert. Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit ist Indien und Südostasien. ”Die Great Indian (GI) Retail Group zählt seit Jahren zu Indiens Pionieren im jungen und sich dynamisch entwickelnden E-Commerce und Money Remittance-Geschäft. Unsere Investition in einen der führenden Anbieter von Zahlungsdiensten in der Region sichert uns eine starke Position in einem der weltweit am schnellsten wachsenden Märkte für elektronische Zahlungen.“

 

Analysten bleiben bullish

Vor wenigen Tagen hat Warburg Research seine Kaufempfehlung für Wirecard erneuert. Das Kursziel lautet 51 Euro. Eine Schippe drauf legt Goldman Sachs. Analyst Mohammed Moawalla traut der Aktie 59 Euro zu. Auch DER AKTIONÄR bleibt von der Wachstumsstory überzeugt. Die Aktie hat ein neues Allzeithoch erreicht und sollte nachlegen.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

WiWo: Drei Kaufgründe für Wirecard

Die Wirtschaftswoche erklärt, Unternehmen, die mit Finanz-Technologie Bank-Dienstleistungen effizienter und preisgünstiger machen, fordern die Banken heraus. Die Beratungsfirma Pricewaterhouse Coopers (PwC) schätzt, bis zum Jahr 2020 sind ein Fünftel der Bank-Dienstleistungen von diesen sogenannten … mehr