Wirecard
- Nikolas Kessler - Redakteur

Update: Wirecard macht DAX-Aufstieg perfekt - Commerzbank fliegt

Wie im Vorfeld bereits erwartet hat die Deutschen Börse am Mittwochabend den Aufstieg von Wirecard in den DAX bekanntgegeben. Im Gegenzug muss die Commerzbank den deutschen Leitindex in Richtung MDAX verlassen. In Kraft treten die Änderungen zum 24. September.

Wichtig sind Veränderungen in den Indizes vor allem für Fonds, die diese exakt nachbilden. Zudem bekommen Unternehmen durch die Aufnahme in den DAX häufig mehr Aufmerksamkeit, insbesondere von internationalen Investoren. Ein Aufstieg kann sich deshalb positiv auf die Kursentwicklung auswirken.

Gewinnmitnahmen oder neue Rallye?

Im Falle von Wirecard war der Aufstieg jedoch bereits seit längerem erwartet und entsprechend eingepreist worden. Nachdem die Aktie am Dienstagmorgen noch bei 199,00 Euro ein neues Allzeithoch markiert hatte, haben bereits vor der offiziellen Verkündung des Aufstiegs Gewinnmitnahmen eingesetzt.

Am Morgen nach der Entscheidung fällt die Kursreaktion zunächst moderat aus: Nach anfänglichen Gewinnen von rund zwei Prozent notiert die Wirecard-Aktie am Vormittag leicht im Minus. Investierte Anleger bleiben mit engem Stopp dabei. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Top-Gewinner Wirecard: Jetzt einsteigen?

Im freundlicheren Marktumfeld kann die Aktie von Wirecard am Freitagvormittag kräftig zulegen. Mit einem Plus von rund fünf Prozent schiebt sich der Zahlungsabwickler mit großem Abstand an die DAX-Spitze. In Anbetracht der volatilen Kursentwicklung in den vergangenen Wochen sollten sich die Anleger … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wirecard: Wieder fest in Bärenhand

Bei der Aktie von Wirecard haben erneut die Bären das Ruder fest in der Hand. Im schwachen Gesamtmarkt geht es am Donnerstagmorgen um über vier Prozent bergab. Die zwischenzeitlichen Gewinne vom Wochenbeginn sind damit dahin, stattdessen rückt das 6-Monats-Tief von Mitte November nun wieder in den … mehr