Wirecard
- Börsen.Briefing.

EXKLUSIV Wirecard: Anzeige gegen McCrum – Anwalt im Interview: "McCrum hat sich schon mal missbrauchen lassen" | "Es geht um die Hintermänner" | "Financial Times muss nicht gehört werden"

Hat Dan McCrum, Journalist bei der Financial Times, irreführende Berichte veröffentlicht und damit Anleger der Wirecard AG geschädigt? Ein Aktionär des DAX-Konzerns will genau das in Erfahrung bringen und hat deswegen Anzeige gegen ihn erstattet. Vertreten wird er von Ehssan Khazaeli von der Kanzlei Werdermann | von Rüden. DER AKTIONÄR Börsen.Briefing. sprach mit dem Juristen, der Licht ins Dunkel bringen will. Im Interview erklärt er, worum es im Ermittlungsverfahren geht und warum dieses die Wirecard AG und ihre Aktionäre noch ein Jahr beschäftigen könnte.

Beinahe täglich wird der Skandal um angebliche Bilanzmanipulationen bei der Wirecard AG und mehr noch um die Berichterstattung der Financial Times zu dem Fall um eine Windung reicher. Gestern war es eine Meldung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, die für Gesprächsstoff sorgte und sorgt. Darin hieß es, der Staatsanwaltschaft läge die Anzeige eines Aktionärs vor. Heute sprach DER AKTIONÄR Börsen.Briefing. mit Ehssan Khazaeli. Der Berliner Jurist vertritt den Aktionär, der mit seiner Anzeige gegen FT-Redakteur Dan McCrum für Klarheit sorgen will.

Ehssan Khazaeli, Rechtsanwalt bei der Berliner Kanzlei "Werdermann | von Rüden", erklärt gegenüber AKTIONÄR Börsen.Briefing., worum es bei dem Ermittlungsverfahren vordergründig geht: "Uns geht es dabei vordergründig darum, bisher unbekannte mögliche Mittäter zu ermitteln." Hintermänner also, die an dem Crash der Wirecard-Aktie verdient haben könnten oder einen anderen Nutzen aus der aktuellen Situation ziehen. 

Khazaeli bemängelt, die FT hätte Wirecard trotz ihrer massiven Vorwürfe zu wenig Zeit für eine Reaktion eingeräumt: "Trotz dieser massiven Vorwürfe wurde der Wirecard AG nur wenige Stunden zur Stellungnahme eingeräumt." Den Umstand, ein Londoner Banker sei vorab informiert, wann der erste Bericht in der FT erscheinen würde, bezeichnet er als "merkwürdig".

Im Gespräch mit AKTIONÄR Börsen.Briefing. erläutert der Jurist die Vorwürfe im Einzelnen, geht auf die Vergangenheit ein, in der Dan McCrum und die FT mit Berichten über Wirecard bereits einmal erheblichen Schaden anrichteten, und erklärt, warum das laufende Verfahren alle Parteien noch monatelange beschäftigen könnte.

Lesen Sie das vollständige Interview mit Ehssan Khazaeli exklusiv in der morgigen Ausgabe (Mittwoch) des Börsen.Briefing. – dem kostenfreien täglichen Newsletter des Anlegermagazins DER AKTIONÄR. Registrieren Sie sich einfach unter www.boersenbriefing.de oder nutzen Sie das nachstehende Formular.

 

| Auf dem Laufenden bleiben | Täglich. Kostenfrei. Unverbindlich. |

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den neuen täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Wenn Sie sich bisher noch nicht registriert haben, besuchen Sie jetzt www.boersenbriefing.de und bestellen Sie kostenfrei und unverbindlich das Börsen.Briefing. Oder nutzen Sie einfach das nachstehende Formular. Schon am nächsten Börsentag erhalten Sie die erste Ausgabe des Börsen.Briefing. kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach zugestellt. 


Der Newsletter ist unverbindlich und kostenlos. Zum Abbestellen reicht ein Klick auf den Abmelde-Link am Ende des Newsletters.



Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse ein.


Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbedingungen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 1 Kommentar

Warum Wirecard nur noch 13 Tage bleiben

Wirecard-Aktionäre blicken einmal mehr auf turbulente Tage zurück. Nachdem sie sich wochenlang in Geduld üben mussten, rückt jetzt der Bericht der auf Compliance-Themen spezialisierten Anwaltskanzlei Rajah & Tann wieder in den Fokus. Der Bericht soll das Unternehmen entlasten, die Vorwürfe … mehr
| Nikolas Kessler | 6 Kommentare

Wirecard: Das steht in keinem Verhältnis … oder?

Die Vorwürfe der Financial Times (FT) wegen angeblicher Bilanz-Manipulation im Asiengeschäft von Wirecard haben die Aktie des Zahlungsabwicklers in den vergangenen Wochen heftig einbrechen lassen. Milliarden an Börsenwert wurden vernichtet. Dabei geht es bei den Vorwürfen doch nur um ein paar … mehr
| Börsen.Briefing. | 1 Kommentar

Wirecard AG: Jetzt spricht CEO Dr. Markus Braun

Die Wirecard-Aktie hat sich gestern der Marke von 100 Euro angenähert. Die Nervosität am Markt bleibt weiterhin hoch, die Einschläge in Gestalt immer neuer Vorwürfe und kritischer Berichte häufen sich. Jetzt meldet sich der Vorstandsvorsitzende der unter Beschuss stehenden Gesellschaft zu Wort. In … mehr
| DER AKTIONÄR | 4 Kommentare

Bayer, Boeing, Wirecard: Skandal-Aktien im Check ++ Alles zum Fusionspoker um Deutsche Bank und Commerzbank ++ Megatrend Millennials: Coole Aktien für die Generation Smartphone ++ Comeback der Cannabis-Branche

Sie sind Milliarden. Sie haben ihre eigenen Vorlieben, Hobbys und Ansprüche. Sie werden über viele Jahre die Top-Trends an der Börse prägen. Deswegen sollten sich die Anleger ganz genau mit den Generationen Y und Z beschäftigen. DER AKTIONÄR hat es getan – und stellt in seiner neuen Ausgabe die … mehr