Wirecard
- Nikolas Kessler - Redakteur

Wirecard: CEO Braun bullish – das treibt die Erholung an

Nach den Negativ-Schlagzeilen über angebliche Bilanz-Manipulation versucht Wirecard den Fokus wieder auf erfreulichere Dinge zu lenken – beispielsweise die starke operative Entwicklung. Die Januar-Zahlen deuten laut Vorstandschef Markus Braun auf ein Rekordquartal hin. Die Aktie erholt sich derweil weiter von ihrem Crash in der Vorwoche.

Zu Wort gemeldet hat sich Braun diesmal bei Twitter. Er freue sich auf ein „höchst erfolgreiches 2019“, heißt es in dem Tweet. Im November hatte Wirecard für das Geschäftsjahr 2019 einen operativen Gewinn (EBITDA) im Bereich von 740 bis 800 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Die Zahlen für das erste Quartal wird Wirecard am 8. Mai vorlegen, zuvor steht am 4. April jedoch noch die Veröffentlichung des Jahresfinanzberichts für 2018 auf der Agenda. Vorläufige Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr hatte der Zahlungsabwickler bereits Ende Januar veröffentlicht. Durch die kurz darauf publik gewordenen Betrugsvorwürfe der Financial Times sind diese jedoch nahezu untergegangen.

Nervosität bleibt hoch – abwarten!

Die Aktie von Wirecard knüpft am Dienstag an die jüngste Erholung an und gehört mit einem Plus von knapp drei Prozent zu den größten Gewinnern im DAX. In der Vorwoche war der Kurs allerdings erneut heftig eingebrochen. Trotz der Erholung bleibt die Lage kurzfristig extrem angespannt, das Risiko erneuter Rückschläge ist groß. Am Vormittag hatte ein Tweet von FT-Reporter Dan McCrum mit einem Verweis auf einen australischen Zeitungsartikel die anfänglichen Kursgewinne kurzzeitig zunichtegemacht. DER AKTIONÄR empfiehlt daher, an der Seitenlinie zu bleiben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Wirecard-Aktie: 46 Tage – Dann ist alles vorbei

Wirecard steht auch fast drei Wochen nach Veröffentlichung des ersten von drei fatalen Artikeln in der Financial Times im Fokus vieler Marktteilnehmer. Bisher konnte dem Unternehmen kein Vergehen nachgewiesen werden. Es wurden aber auch noch keine entlastenden Berichte veröffentlicht. Das ändert … mehr
| Börsen.Briefing. | 2 Kommentare

Deutsche Bank, kauft Wirecard!

Seit Wochen und Monaten wird über einen Zusammenschluss von Deutsche Bank und Commerzbank fabuliert. Ob nun politisch gewollt oder nicht – diese Fusion ist ein Graus für alle. Deutschlands größtes Geldinstitut ist besser beraten, einen ganz anderen Kauf anzustreben: Den des Digital-Herausforderers … mehr