Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Wildert Gazprom bei Petrobras?

Gazprom ist derzeit bestrebt, sich unabhängiger von den Vorkommen auf dem russischem Heimatmarkt zu machen – und auch von den bedeutenden Absatzmärkten in Westeuropa. Nachdem der weltgrößte Gaskonzern in den vergangenen Monaten bereits Gespräche in Argentinien, in Fernost oder in Afrika geführt hat, steht nun Brasilien auf der Agenda.

Wie der Lateinamerika-Chef des Gasriesen, Shakarbek Osmonov, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters erklärte, will Gazprom im Oktober für Explorationsrechte von Öl- und Gasvorkommen in Brasilien bieten. Darüber hinaus werde auch geprüft, ob sich Gazprom einige zum Verkauf stehende Assets des angeschlagenen Ölriesen Petrobras einverleiben könnte. Der hoch verschuldete und von einem Korruptionsskandal gebeutelte Energieriese aus Rio de Janeiro plant Beteiligungen und Vorkommen im Volumen von rund 13,7 Milliarden Dollar zu veräußern, um die Bilanz zu verbessern.

Sinnvoller Schritt
Die Bestrebungen, auch in außereuropäischen Ländern Fuß zu fassen, machen durchaus Sinn. Die Aktie von Gazprom bleibt indes wegen der extrem niedrigen Bewertung für mutige Anleger mit einem langen Atem ein Kauf (Stopp: 4,10 Euro). Für konservative Anleger sind die Papiere allerdings weiterhin zu heiß.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das war wichtig

Ein bedeutender Erfolg für Gazprom: Bei der Finanzierung der zweiten Ostseepipeline von Russland nach Deutschland, Nord Stream 2, ist es dem weltgrößten Erdgasproduzenten nach monatelangen Verhandlungen nun doch gelungen, trotz politischem Gegenwind westliche Partner mit ins Boot zu holen. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF-Tochter: Keine Alternative zu Gazprom!

Mario Mehren, der Chef der BASF-Tochter Wintershall, fordert in einem Interview die schrittweise Rücknahme der Sanktionen gegen Russland. Er betont, dass Russland „langsam die Geduld verliert“. Diese Entwicklung ist seiner Ansicht nach für Deutschland schlecht – auch aus wirtschaftlicher Sicht. mehr
| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

Gazprom: Glauben Sie nicht den ganzen Quatsch!

Sie kommen immer wieder. Es sind stets die gleichen Überschriften, sobald sich das politische Klima zwischen Russland und dem Westen wieder verschlechtert: „Drehen uns Putin/Gazprom/die Russen/oder wer auch immer das Erdgas ab?“ Doch warum in aller Welt sollte Russland das tun? Zumal aktuell eher … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Jetzt aussteigen?

Die Gazprom-Aktie fällt und fällt. Während andere Energietitel wie etwa Shell zuletzt im Zuge der Ölpreiserholung wieder deutlich Boden gut machen konnten, ist dies bei Gazprom aktuell in keinster Weise zu erkennen. Sollten Anleger nun die Reißleine ziehen und sich von den Anteilscheinen des … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Wichtiger Erfolg für Gazprom

Im Zuge des jüngsten Kursverfalls beim Ölpreis ging es auch mit der bereits zuvor charttechnisch angeschlagenen Aktie von Gazprom deutlich bergab. Im heutigen Handel erholen sich die Anteilscheine des weltgrößten Erdgasproduzenten allerdings wieder – es gibt gute Nachrichten für den russischen … mehr