Nel ASA
- Michel Doepke - Redakteur

Wasserstoffperle Nel: Es geht voran – Aktie nimmt Fahrt auf

Weltweit gewinnt der Ausbau der Wasserstoffbetankungsinfrastruktur an Fahrt. Einer der großen Profiteure ist Nel Hydrogen aus Norwegen. Für Furore sorgte das Unternehmen durch einen Mega-Deal mit dem Start-up Nikola Motor. Doch nicht nur in Übersse agiert Nel erfolgreich und kann Aufträge verbuchen. Auch in Deutschland ist Nel am Aufbau der Wasserstoff-Infrastruktur beteiligt.

Wasserstoff-Station in Niedersachsen eröffnet

Am Autohof Stuhr-Groß Mackenstedt kann fortan Wasserstoff getankt werden. Nel Hydrogen hat für die 45. H2-Tankstelle die nötige Technik geliefert. Pro Tag können nun 30 bis 40 Fahrzeuge mit Wasserstoff befüllt werden – bis 2019 soll ein Tankstellennetz von 100 H2-Stationen in Deutschland entstehen. Auftraggeber für Nel war in diesem Fall das Gemeinschaftsunternehmen H2 MOBILITY, dem unter anderem Shell, Total, Linde und Air Liquide angehören.

Wasserstoff-Tankstellen: Grüner Punkt = in Betrieb, blauer Punkt = in Planung/Realisierung; Quelle: H2 Live

Weitere Aufträge möglich

Der Aufbau der Betankungsinfrastruktur steckt noch in den Kinderschuhen. Gut möglich, dass Nel in Zukuft weitere Aufträge aus Deutschland bekommt. Anfang Juli 2018 haben die Norweger bereits einen Folgeauftrag für zwei Wasserstoff-Stationen eingeheimst. Für den AKTIONÄR bleibt die Aktie von Nel eines der aussichtsreichsten Investments im zukunftsträchtigen Wasserstoff-Sektor. Auch von der charttechnischen Seite her stehen die Ampeln auf Grün. Vor kurzem ist das Papier auf ein neues 52-Wochen-Hoch geklettert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Nel, Ballard Power und Co: Es brodelt gewaltig

Das Thema Wasserstoff findet gerade in der politischen Debatte hierzulande wenig bis gar keinen Platz. Dafür erkennen andere Länder und viele ausländische Automobil-Hersteller das immense Potenzial des Energieträgers. Polen zum Beispiel drängt in den Sektor vor, Parlamentarier sprechen vom Beginn … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Nel, PNE und Co: Wasserstoff ist die Lösung

Der Ausstieg aus der Kohle wird Regionen wie die Lausitz massiv verändern. Enorm wichtig ist dabei den im Sektor tätigen Arbeitern eine Zukunft zu geben und die Lausitz als attraktiven Wirtschaftsstandort zu erhalten. Wie die Nachrichtenseite energate berichtet, plädiert Wirtschaftsminister Peter … mehr