SFC Energy
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Wasserstoff-Wow bei SFC Energy: Wohl kein Elektroauto-Deal wie bei Powercell, aber…

Was ist bei SFC Energy los? Innerhalb weniger Tage ist die Depot-2030-Aktie 30 Prozent ins Plus geschossen. Es gab kleinere News und Aufträge – aber ist das der Grund für die schnellen Kursgewinne? Die Spekulationen gehen in alle Richtungen. Die Basis für Fantasie hatte SFC im Februar selbst gelegt: „Vor dem Hintergrund (…) des spürbar gestiegenen Markt- und Investoreninteresses an der Gesellschaft haben Vorstand und Aufsichtsrat einen Prozess zur Prüfung und Vorbereitung strategischer Optionen (…) eingeleitet.“ Ziel sei auch „der rasche Aufbau des Geschäftsfeldes für Wasserstoff Brennstoffzellen.“ Und weiter: „Strategische Optionen schließen ausdrücklich auch die Sondierung der Märkte zur Gewinnung neuer, mittelfristig-strategisch orientierter Investoren und eine mögliche Kapitalerhöhung ein.“

Bereits 2018 hatte CEO Dr. Peter Podesser im Gespräch mit dem Aktionär Hot Stock Report gesagt: „Es wäre wohl günstiger für große Hersteller, sich bei uns einzukaufen, als das komplett neu zu entwickeln.“

Fokus nicht Auto, sondern Defense und Industrie

„Möglich wäre auch eine Kooperation mit einem großen Player aus der Autobranche. Da wären wir flexibel.“ Denn die Funktionalität könne man perspektivisch für Elektrofahrzeuge nutzen. Doch wer heute auf einen Deal wie den jüngsten zwischen Bosch/Powercell wettet, sollte wissen, dass SFC seinen Fokus bisher vor allem auf den Bereich Verteidigung legt. Auch hier ist das Potential immens: „Im Defense-Bereich haben wir erst 1 Prozent des Marktpotenzials erschlossen“, so der CEO uns gegenüber.

Wissen, was bei SFC ansteht, kann niemand. Vielleicht ist die Erklärung sehr simpel: Als erste profitabel arbeitende Brennstoffzellen-Aktie der Welt ist der deutsche Geheimtipp im Zuge des Wasserstoff-Hypes von internationalen Investoren entdeckt worden. Unser Tipp für die Depot-2030-Aktie: Gewinne laufen lassen! Mehr dazu in der morgen erscheinenden Ausgabe. Neukäufe tägigen wir hingegen bei einer aktuell (noch) nicht so überkauften Brennstoffzellen-Aktie.

Wir berichteten: Setzt sich die Brennstoffzelle tatsächlich im Straßenverkehr durch, sind die Wachstumsraten gigantisch – denn wir starten von einem extrem niedrigen Niveau: In Deutschland etwa gibt es weniger als 1.000 Brennstoffzellenfahrzeuge, was erst einen Anteil von 0,001 Prozent am gesamten Straßenverkehr ausmacht! Daher ist Platz genug für alle Anbieter – ob Nel oder Powercell, wir empfehlen seit Monaten gleich mehrere Wasserstoff-Player.

Drohnen: Wasserstoff statt Batterie?

Spannend: Internet-Gigant Amazon denkt bereits über Drohnen-Auslieferungen nach. Zudem wird in die Brennstoffzelle investiert. Doch Partner von Amazon ist nicht SFC, sondern unsere neue US-Aktie im Brennstoffzellen-geprägten Depot 2030 des Hot Stock Report.

Neue Depot-2030-Aktie: "Im Mai wichtige News"

Es kann jederzeit losgehen: Noch „im Mai“ gibt es eine „wichtige Mitteilung“ – wohl hinsichtlich der Gewinnung neuer Großkunden.

Günstig einsteigen

Wer Lust auf die Zukunft des Automobils und Hot-Stocks wie Nel oder Powercell hat, der kann den Hot Stock Report einfach testen. Lesen Sie direkt vom Kauf des neuen Brennstoffzellen-Players, wie es bei Nel, Ballard Power und Powercell weitergeht und probieren Sie den Dienst einfach per attraktivem Probeabo aus. Hier geht es zur aktuellen Depot-2030-Offensive sowie 12 weiteren Ausgaben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: