Nel ASA
- Michel Doepke - Redakteur

Wasserstoff-Highflyer Nel: Neues Kursziel!

Nel avanciert zum Analystenliebling in der norwegischen Heimat. Erneuerbare-Energie-Experte Daniel Stenslet von Arctic Securities brummt dem Wasserstoff-Hot-Stock ein Kursziel von 7,00 Norwegische Kronen auf. In der Heimatwährung notiert die Nel-Aktie auf einem Mehrjahreshoch, doch nach dem impulsiven Anstieg in den letzten Tagen ist die Zeit für eine Verschnaufpause gekommen.

Für die Zukunft gerüstet

Nel ist laut Stenslet in einer einzigartigen Position, um vom starken Wachstum bei Elektrolyseuren in der nächsten Dekade zu profitieren. Er spricht in der Finanzzeitung Finansavisen von einem "Traum-Start" in das Jahr 2019. Mit seinem Kursziel von 7,00 Kronen ruft der Analyst das höchste Kursziel aller Analysten aus, die die Nel-Aktie covern.

Heiß gelaufen

Bei all den grandiosen Zukunftsaussichten in puncto Elektrolyse, Wasserstofftankstellen und Power-to-Gas-Projekten: Nel wird mittlerweile mit über 600 Millionen Euro an der Börse bewertet, der Mega-Deal mit Nikola Motor darf keineswegs ins Wasser fallen. Denn davon sind schon einige Vorschusslorbeeren eingepreist. Einen Teilgewinn zu realisieren, sollte nicht schaden. Die Aufstockung der spekulativen Position bietet sich idealtypisch am Ausbruchsniveau bei 4,70 Kronen an.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Marek Ahlers -
    Ich weiß noch immer nicht genau, warum ausgerechnet Nel von dem Wasserstoffhype profitieren soll. Man tut ja so, als ob alle anderen Industrienationen nicht zum Bau von Elektrolysatoren befähigt wären. Tankstellen dürften für die Maschinenbaunation Deutschland wohl ebenfalls kein Problem sein. Ich finde die Erwartungen an diese Aktie völlig irrational. Alles, was hier so angesprochen wird, kann innerhalb kürzester Zeit auch in Deutschland produziert werde. Wir haben diese Technik maßgeblich entwickelt. Für den Individualverkehr sehe ich noch lange keine Serienreife, für alle anderen Transportmittel bedingt. Die hier angesprochenen Züge.......von wem werden die betankt??? Von Tankstellen der Nel? Kann ich mir nicht vorstellen. Es gibt bereits Tankstellen aus dem Zusammenschluß der H2 Mobility. Linde dürfte hier den Wassertoffbedarf decken und Speicherbau für die Tanken wird auch dabei sein. Ich sehe diese Aktie nicht als besonderes Investment.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Hyundai und Nel: Das Potenzial ist gigantisch

In Südkorea soll es in den kommenden Jahren in Sachen Wasserstoff (H2) richtig zur Sache gehen: Wie Hankyoreh berichtet, plant die Regierung mit der Installation von 1.200 H2-Stationen und 6,2 Millionen Wasserstoff-Fahrzeugen bis zum Jahr 2040. Auch auf mittelfristige Sicht – bis 2022 – setzt sich … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Wasserstoff-Kracher Nel: Das ist 2019 wichtig

Die Aktie von Nel ist fulminant mit einer dynamischen Aufwärtsbewegung in das neue Jahr gestartet. Doch die Norweger müssen nun die Früchte der zahlreichen angestoßenen Projekte ernten. Wie geht es im Bereich der Wasserstoff-Züge mit Alstom weiter? Inwiefern profitiert Nel vom europäischen … mehr