Berkshire Hathaway
- Andreas Deutsch - Redakteur

Warren Buffett: Verkaufen wegen Paris? Niemals!

Die Terror-Attacken von Paris haben den deutschen Aktienmarkt am Montag nur zu Handelsbeginn belastet. Am Mittag notiert der DAX wieder im Plus. Die Anleger orientieren sich am Montag an Multimilliardär Warren Buffett.

Zuletzt lag der deutsche Leitindex mit 0,2 Prozent auf 10.726 Punkten im Plus, nachdem er zum Börsenstart um rund ein Prozent abgesackt war. Bereits in der Vorwoche hatte er mit einem Abschlag von 2,54 Prozent der vorherigen Rallye etwas Tribut gezollt. Der MDAX stieg am Montag um 0,6 Prozent auf 20.640 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDAX rückte um 0,6 Prozent auf 1795 Zähler vor.

Volkswirtschaftlich sollten die Auswirkungen der Tragödie von Paris begrenzt und kurzfristig bleiben, sagte Analyst Malcolm Barr von der US-Bank JPMorgan voraus. Analyst Andreas Paciorek von CMC Markets erwartet auch für die Finanzmärkte nur geringe Konsequenzen: "Denn hier dominieren weiterhin die geldpolitischen Spekulationen, die von einer angesetzten Rede von Mario Draghi am späten Vormittag neue Nahrung erhalten könnten oder eben auch nicht", sagt der Experte.

Buffett bleibt investiert

Milliardär Warren Buffett denkt nicht am Traum daran, seine Investmentstrategie infolge der Attentate von Paris zu überdenken. „Ich werde wegen der Vorfälle von Paris nicht eine einzige Position verkaufen“, sagte Buffett im Interview mit CNBC.

Auf die Frage, ob die Fed als Reaktion auf den Terror die Zinsen möglicherweise im Dezember doch nicht erhöhen wird, sagte Buffett: „Bei unseren Investmententscheidungen spielt es keine Rolle, was die Fed in den kommenden sechs Monaten machen wird.“

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: