Wacker Chemie
- Thomas Bergmann - Redakteur

Wacker Chemie mit starkem Schlussquartal - Aktie bald dreistellig?

Der Spezialchemiekonzern Wacker Chemie hat im abgelaufenen Jahr dank einer starken Nachfrage und höherer Preisen Gewinn und Umsatz kräftig gesteigert. Während die Erlöse etwas besser waren als vom Markt erwartet, konnten die Ertragskennziffern die Analystenprognosen nicht erfüllen.

Gut, aber nicht gut genug

Der Gewinn nach Steuern vervielfachte sich 2014 auf 195 Millionen Euro, nach sechs Millionen Euro ein Jahr zuvor, wie der MDAX-Konzern am Donnerstag nach vorläufigen Berechnungen mitteilte. Grund für den kräftigen Sprung waren auch Sonderzahlungen im Zusammenhang mit der Auflösung langfristiger Lieferverträge für Solarsilizium. Analysten hatten jedoch mit 205 Millionen Euro gerechnet. Das EBITDA verfehlte wenn auch nur knapp die Schätzungen von 1,05 Milliarden Euro.

Beim Umsatz lag Wacker Chemie in line. Höhere Preise, vor allem für Solarsilizium und Halbleiterwafer sorgten für einen Zuwachs um acht Prozent auf 4,83 Milliarden Euro. Damit wurden sowohl die selbst gesteckten Ziele als auch die Umsatzerwartungen der Analysten leicht übertroffen. Die vollständige Bilanz legt der Konzern am 17. März in München vor.

Technisches Kaufsignal

Die Zahlen von Wacker Chemie können sich sehen lassen. Wacker Chemie wird auch schon lange nicht mehr als "Solar-Aktie" betrachtet, so dass sich der jüngste Aufwärtstrend fortsetzen könnte. Zumindest hat die Aktie mit dem Überwinden der 200-Tage-Linie ein neues Kaufsignal generiert. Trader setzen auf einen Anstieg bis in den Bereich von 100 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Wacker Chemie: Starke Zahlen und Kauf-Empfehlungen

Die vorläufigen Zahlen der Tochterfirma Siltronic AG für das Jahr 2015 sind insgesamt gut gewesen, jedoch verschlechtere sich der Geschäftsverlauf ab der zweiten Jahreshälfte. Die vorläufigen Ergebnisse des Mutterkonzerns Wacker Chemie AG überraschten. Dennoch sind Analysten vorsichtiger und … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wacker Chemie: Erleichterung nach Siltronic-IPO

Am Donnerstag hat Wacker Chemie seine Wafer-Tochter Siltronic an die Börse gebracht. Nach eher schwacher Nachfrage während der Zeichnungsfrist ist am Vormittag doch noch ein positives Börsendebüt geglückt. Der niedrige Ausgabepreis hat die Papiere des Mutterkonzerns Wacker nur kurz belastet. mehr