Volkswagen Vz.
- Marion Schlegel - Redakteurin

VW nach Absatzzahlen im Minus: Aktie im großen Analysten-Check

Die Aktie von Volkswagen gehört am Dienstag zu den Verlierern im DAX. Während der deutsche Leitindex 0,5 Prozent auf 11.736,35 Punkte gewinnt, verliert die VW-Aktie mehr als ein Prozent auf 197,75 Euro. Nach Jahren der ungebremsten Rekordfahrt steht beim Volkswagen -Konzern die Halbjahresbilanz der Verkäufe im Minus. Damit muss der Dax -Riese ausgerechnet kurz vor seinen jüngsten Zahlen zum zweiten Quartal Ende dieses Monats einen anhaltend negativen Trend einräumen.

 

Vier Kauf-Empfehlungen

Nach Bekanntwerden der jüngsten Daten haben sich auch mehrere Analysten zu der Aktie von VW zu Wort gemeldet. Und sie sind sich einige: Die VW-Aktie ist ein Kauf, wenngleich die Kursziele zum Teil allerdings gekappt wurden. Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Volkswagen von 267 auf 230 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Outperform" belassen. Weder die Schwäche des chinesischen Automarkts noch die Stärke der Erholung in Europa sei bereits bei den Autowerten eingepreist, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer Branchenstudie vom Montag. Der Experte kürzte seine Erwartungen für China und senkte daher für die Hersteller seine Kursziele. Volkswagen dürfte aber von einem sich bald beschleunigenden Produktzyklus und höheren Kosteneinsparungen profitieren.

Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Volkswagen nach den Absatzzahlen in China von 285 auf 265 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Geschäftsentwicklung des deutschen Autobauers in China habe sich erheblich verschlechtert, so Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Montag. Das neue Kursziel spiegle die niedrigere Bewertung der chinesischen Gemeinschaftsunternehmen und seine gekürzten Gewinnerwartungen für 2016 wider.

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Volkswagen nach chinesischen Absatzzahlen für Juni auf "Buy" mit einem Kursziel von 275 Euro belassen. Die Fahrzeugverkäufe der Wolfsburger seien vor allem wegen der Schwäche des chinesischen Massenmarktes zurückgegangen, erklärte Analyst Michael Raab. Der Konzern sollte aber im zweiten Halbjahr zu seinem alten Wachstumstempo in China zurückfinden, da einige Modellwechsel der Kernmarke VW anstünden.

Die Commerzbank hat Volkswagen auf "Buy" mit einem Kursziel von 278 Euro belassen. Die Fahrzeugverkäufe der Wolfsburger hätten unter dem schwachen China-Geschäft gelitten, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Montag. Dies dürfte auch die Jahresschätzungen unter Druck setzen. Schwarz rechnet aber weiter damit, dass die Zahlen für das zweite Quartal besser ausfallen, als es die Ansatzzahlen vermuten ließen.

Kaufsignal abwarten

DER AKTIONÄR sieht Volkswagen derzeit noch als Halte-Empfehlung. Eine wichtige Unterstützung liegt bei 195 Euro. Ein Kaufsignal würde jedoch erst das Überwinden der oberen Begrenzung des Abwärtstrendkanals bei 208 Euro bringen.

(Mit Material von dpa-AFX)


Ab Mittwoch im Handel, schon jetzt vorbestellen: Erfolg an der Börse als Contrarian!

Kasse statt Masse

Autor: Fisher, Ken
ISBN: 9783864703188
Seiten: 352
Erscheinungsdatum: 22.07.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
auch als eBook erhältlich

Ken Fisher ist unter Investoren und Börsianern eine Legende. Als Anleger ist er ein sogenannter Contrarian. Das heißt, er denkt und handelt anders, als es die Masse der Anleger tut. Sind alle skeptisch, steigt er ein. Sind alle euphorisch, wird er vorsichtig. In diesem Buch zeigt Ken Fisher, warum man als Contrarian an der Börse mehr Erfolg haben kann und meistens auch wird, als es normalen Anlegern vergönnt ist. Und er erklärt Ansätze und Strategien, mit denen jeder Leser selbst zum Contrarian werden und an der Börse Geld verdienen kann.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: